Der Honda Jazz überzeugt durch sein ungewöhnlich großes Platzangebot. Fotos: so

Honda Jazz 1.3 i-VTEC – Großzügiges Raumangebot

26. Juni 2016

Honda Jazz 1.3 i-VTEC – Großzügiges Raumangebot Kurt Sohnemann
Verarbeitung
Leistung
Verbrauch
Gepäckraum
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.2


Nicht nur die kritischen Designer bestätigen dem Honda Jazz, dass er sich in den vergangenen Jahren erheblich gemausert hat. Optisch gehört er zu den markantesten Vertretern in der Klasse der Fahrzeuge in der Kompaktklasse. Im Motorenbau war Honda schon immer mit schnellem Tempo in Verbindung zu bringen, nicht nur wegen zahlreicher Rennsporterfolge. Wer allerdings mit den entsprechenden Erwartungen den Boten Nippons besteigt, fühlt sich wie ein Lottogewinner, der seinen Schein zu spät abgegeben hat. Die ausgewiesenen 102 Pferdestärken erweisen sich als Ponys und vermitteln dem Fahrer das Gefühl, hin und wieder ein Schinkenbrot unter die Haube werfen zu müssen. Recht behäbig macht sich der Vierzylinder mit den nominellen 102 PS auf den Weg. Eigentlich ein Modell, das sich als Schutzinstrument für den eigenen Führerschein bestens eignet.

Und auch die Lautstärke versiegt nicht, wenn das Gaspedal genutzt wird. Es braucht sich bei allem Genuss der vorbeiziehenden Landschaften allerdings niemand der Passagiere in räumliche Enge wähnen, denn der Jazz lässt allen Insassen wesentlich mehr Platz, als in der Klasse üblich. So können auch längere Fahrten ohne besondere Einschränkungen genossen werden. Bei der Bewältigung von geologisch vorgegebenen Erhebungen empfiehlt es sich, die Klimaanlage auszuschalten, weil dem Motor dann etwas mehr Kraft für die Bewältigung seiner eigentlichen Aufgabe bleibt. Sehr positiv ist allerdings die räumliche Nutzung nicht nur für die Passagiere. Wer Gepäck mit auf die Reise nehmen will, hat im Kofferraum stattliche 354 Liter zur Verfügung, ohne die Hecksitze umklappen zu müssen. Werden diese aber für den Transport sperriger Güter mitgenutzt, ergibt sich im liegenden Zustand eine vorbildlich ebene Fläche. Der Honda Jazz ist eben ein recht praktisches Auto. Das empfindet der Fahrer spätestens an der Zapfsäule. Mit einem Verbrauch von 5,3 Litern Superbenzin für hundert Kilometer erreicht der Jazz fast seine ausgewiesene Verbrauchsmarke.

Das schafft fast kein anderes Auto. Diese Genügsamkeit ist lobenswert und passt zu der gut durchdachten Konzeption, die alle Pragmatiker positiv überraschen dürfte. In der Plastiklandschaft des Interieurs haben die Freunde systematischer Autonutzung nochmals Grund zur Freude. Eine Fülle von gut durchdachter und praktischer Ablagefächer erfüllt den Anspruch über Gebühr. Das 6-Gang-Schaltgetriebe ist so abgestuft, dass es den Fahrern in die Karten spielt, die gern Treibstoff sparen. Einen übrigen Teil steuert das serienmäßige Stopp-Start-System hinzu. Um die Wirtschaftlichkeit noch zu steigern, hat Honda den Geschwindigkeitsmesser farblich unterlegt. Wer sich im blauen Bereich bewegt, macht sich mehr als nötig am Tank zu schaffen. Ist das Display mit grünen Streifen flankiert, befindet sich auf dem ökologisch und ökonomisch richtigen Pfad.

Kurt Sohnemann

Honda Jazz Elegance 1.3 i-VTEC 6-Gang-Schalt – Hubraum: 1.318 ccm – Zylinder: 4 Reihe – Leistung kW/PS: 75/102 bei U/min.: 6.000 – Max. Drehmoment: 123 Nm/5.000 – Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 11,4 sek. – Leergewicht: 1.138 kg – Zul. Gesamtgewicht: 1.605 kg – Anhängelast gebr.: 1.000 kg – Verbrauch (Test): 5,3 l/100 km – Gepäckraum: 354 – 1.314 l – Tankvolumen: 40 l – Kraftstoffart: Super – CO2-Ausstoß: 120 g/km (WA) – Euro 6 – Effizienzklasse C – Grundpreis: 18.990 Euro

Jazz2 Der Honda Jazz überzeugt in der Klasse der Kompaktfahrzeuge durch sein ungewöhnlich großes Platzangebot

Schlagworte:




Back to Top ↑