Haben Sie sich schon mit den anstehenden Wahlen beschäftigt?

5. September 2021

 Am Sonntag, 12. September, finden die Kommunalwahlen statt.

Die Straßenlaternen sind voller Plakate diverser Parteien, ebenso sind an allen Ecken Wahlbanner angebracht. Die Briefkästen laufen über mit Info-Broschüren über die Wahlprogramme, und auch das Fernsehen präsentiert Debatten und Diskussionen mit den Kandidaten – es lässt sich nicht leugnen, dass bald die Wahlen anstehen. Am 12. September kann der Wähler von 8 bis 18 Uhr seine Stimme im Wahllokal abgeben. Damit hat man die Möglichkeit, Einfluss in Kommunen, Gemeinden, Städte und Landkreise zu nehmen.

In Niedersachsen findet die Kommunalwahl alle fünf Jahre statt. Das aktive Wahlrecht ist das Recht, zu wählen. Personen mit einem aktiven Wahlrecht sind wahlberechtigt. Dazu zählen deutsche Staatsangehörige oder Staatsangehörige aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union (EU), wer mindestens drei Monate in dem Wahlgebiet lebt, mindestens 16 Jahre alt ist und im Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. Wie viele Stimmen man hat, steht oben auf dem Stimmzettel. So erhält man einen Stimmzettel für jede kommunale Vertretung und für Hauptverwaltungsbeamte. Zusammen mit der Wahlbenachrichtigung hat man auch Informationen zur Briefwahl bekommen.
Die Briefwahl muss extra beantragt werden. Dann erhält man einen Brief mit den Wahlunterlagen. Darin enthalten sind Stimmzettel, Informationen zur Briefwahl, Briefumschläge und der Wahlschein. Ende des Monats folgt dann die Wahl zum Deutschen Bundestag.

Ich informiere mich über die Zeitung, das Internet und über das Fernsehen. Beide Wahlen sind wichtig. Ich werde zur Wahl gehen, in der Hoffnung, dass meine Stimme die Richtigen unterstützt. Ich habe auch schon etliche Debatten im Fernsehen gesehen. Für mich sind alle drei Kandidaten nicht als Bundeskanzler beziehungsweise als Bundeskanzlerin geeignet. Dass Angela Merkel nicht mehr weiter macht, ist richtig, sie ist einfach amtsmüde. Sie ist lange Zeit im Amt und hat ihre Sache zum größten Teil gut gemacht. Es ist eben ein schwieriger Job. Bei der Kommunalwahl finde ich gut, dass sich andere Bürger für Bürger einsetzen – Horst Kerlin aus Grafing bei München

Für die Kommunalwahl habe ich schon per Brief gewählt, und auch die Bundestagswahl werden ich per Briefwahl absolvieren. Wir leben in einer Demokratie, daher ist es mir wichtig, wählen zu gehen. Ich informiere mich über Zeitungen und Fernsehen über die Parteien und hatte in meinem Betrieb sogar Besuch vom SPD-Landespolitiker Zinke. Jeder hat die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren und sollte es auch tun. Bei der Bundestagswahl weiß ich auch schon, wen ich wählen werde. Angela Merkel war 16 Jahre im Amt, das reicht. Die Bilanz hätte besser ausfallen können. Das ist meine Meinung – Friedhelm Bernholz aus Walsrode

Es ist im Moment ganz schwierig – gerade in Coronazeiten – im Vergleich zu sonst. Man hat viel erlebt und ist unsicher, wo die Reise hingeht. Ich hoffe, dass alles gut wird. Ich habe mich ganz ehrlich noch nicht für eine Partei entschieden. Ich informiere mich über das Fernsehen, die Zeitung und in Diskussionsrunden mit Freunden und Bekannten. Ich persönlich stehe zwischen den Stühlen und den Parteien. Die Bundestagswahl ist wichtig für die Gesellschaft und unseren weiteren Werdegang. Zu den Kandidaten kann ich nichts zu sagen. Angela Merkel hat uns grundsätzlich gut durch die letzten Jahre gebracht und uns gut vertreten. Es könnte uns in Deutschland wesentlich schlechter gehen – Clarissa Priebe aus Rethem

Ich werde das erste Mal zur Wahl gehen und habe mich noch nicht so richtig informiert. Ich bekomme stets Nachrichten aufs Handy. Es sind allgemeine Artikel über die Parteien. Wenn es spannend klingt, lese ich sie mir durch. Sonst bekomme ich auch viel mit, wenn meine Eltern sich über Politik unterhalten. Gezielt auf einen Stand einer Partei gehe ich nicht zu. Ich werde zur Wahl gehen, da ich schon gerne mitbestimmen möchte. Eigentlich ist die Bundestagswahl wichtiger, denn zu Hause ändert sich nicht so viel. Es ist im Moment schwierig, sich zu entscheiden. Angela Merkel fand ich immer sehr gut. Doch wenn sie keine Lust mehr hat, ihr Amt weiter zu machen, bringt es auch nichts – Emma Lange aus Eilte

Eigentlich ist die Zeit von Angela Merkel um. Aber man weiß nicht, wen man nun wählen soll. Man muss sich damit beschäftigen. Ich gucke mir im Fernsehen die Debatten an, lese auch die Zeitung und die Flyer durch. Die Kommunalpolitiker, von denen ich manche kenne, stehen in Bomlitz bei den Discountern. Dann nehme ich auch schon mal Kugelschreiber, Öffner und auch Flyer mit und halte Plausch mit denen, die ich kenne. Eigentlich ist die Kommunalwahl wichtiger als die Bundestagswahl, weil man hier direkten Kontakt hat und sich kennt. Ich werde auf jeden Fall zur Wahl gehen. Wer nicht wählt, wählt die Falschen und darf sich nicht aufregen – Petra Kwasniewska aus Bomlitz

Wir haben per Briefwahl gewählt, weil wir an dem Wahltag nicht da sind. Nun haben wir alles erledigt. Wir sind als Rentner politisch sehr interessiert, verfolgen alles rund um die Politik. Wir sind im Einklang mit der Politik im Landkreis und haben unseren Landrat gewählt. Zur Bundestagswahl kann man noch nichts sagen, das hat noch bis Ende des Monats Zeit. Leider kann man Angela Merkel nicht wiederwählen. Geschimpft wird immer, doch sie hat ihre Sache super gemacht. Wir werden schon einen Nachfolger finden. Man bleibt der Partei treu und hofft das Beste – Ursula Bruns aus Honerdingen

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑