Foto: red

Gute Ergebnisse auf Landesebene

9. Juni 2019

TVJ-Turnerin Constance Schliephake mit Lüneburger Bezirksmannschaft auf Platz zwei

Im Altersklassen-Bereich, der höchsten Stufe im Leistungsbereich Pflicht, trat die Lüneburger Bezirksmannschaft bei den Landesmeisterschaften der Turnerinnen in Burgdorf an. Mit dabei war Constance Schliephake vom TV Jahn Walsrode. Sie hatte sich mit ihrem vierten Platz bei den Bezirksmeisterschaften in Winsen/Luhe qualifiziert. Zusammen mit drei weiteren Turnerinnen aus dem gesamten Bezirk bildete sie die Startmannschaft. Am Ende des Wettkampf-Samstags freuten sich Trainer und Turnerinnen über einen zweiten Platz.
Jasmin Osso (TV Jahn Walsrode) trat als eine der jüngsten Turnerinnen in der LK2 an, der zweithöchsten Leistungsstufe landesweit. „Zum ersten Mal turnte Jasmin in dieser hohen Klasse und erreichte gleich die Qualifikation für das Land“, freute sich Carola Leipner-Geils, die zusammen mit Melanie Neumann die Nachwuchsturnerinnen bis zu zehn Stunden pro Woche trainiert. Jasmin Osso erreichte im Landesfinale den 22. Platz.
Hannah Rickenberg startete in der gleichen Leistungsstufe, jedoch bei den jüngeren Jahrgängen. Routiniert und exakt rief sie ihre Leistungen vom ersten Gerät an ab und steigerte sich im Laufe des Wettkampfs immer weiter. Besonders am vierten und letzten Gerät, dem Sprung, war deutlich zu erkennen, warum sie zu den besten Turnerinnen des Landes gehört. „Sie erreichte alles, was sie sich für den Wettkampf vorgenommen hatte und wurde dafür mit dem zehnten Platz belohnt. Alle Mädels haben fleißig für diesen Wettkampf trainiert und können stolz auf sich sein“, sagte Carola Leip-ner-Geils.
Beim Turntalentschulpokal war außer Constance Schliephake auch Alina Spahic vertreten. Sie verpasste als Fünfte die Qualifizierung knapp. Zu stark waren die Konkurrentinnen, die größtenteils in den Leistungsstützpunkten trainieren. „Alina turnte einen guten Wettkampf, vor allem am Sprung zeigte sie eine tolle Leistung“, so Carola Leipner-Geils.
Anne Nordmann turnte im Bezirksfinale LK4 an allen Geräten sehr souverän, steigerte während des Wettkampfes ihre Leistung und wurde Achte.
Beim Bezirksfinale P6-8 nahmen Lea Seidensticker und Angelina Henning teil. Auch hier war die Konkurrenz mit 29 Turnerinnen stark. Lea Seidensticker erkämpfte sich als 18. einen guten Platz im Mittelfeld, besonders gut absolvierte sie den Sprung. Angelina Henning erreichte den achten Platz, am Boden wurde sie sogar Tagesbeste.
Elektra Maria Goga (20.), Vienna Jablonka (18.) und Hanna Mia Mickeley (17.) turnten beim Bezirksfinale P5-6 zum ersten Mal auf Bezirksebene. In der Sprung-Einzelwertung erreichte Vienna Jablonka den vierten Rang unter 27 Teilnehmerinnen. Auch Elektra Maria Goga und Hanna Mia Mickeley turnten einen souveränen Wettkampf. Das „Zittergerät“, der Balken, machte auch dieses Mal seinem Namen alle Ehre. Alle drei Turnerinnen mussten einen Sturz verkraften, der jeweils wichtige Punkte kostete.

(kmö/rie)

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑