Harry Andersson weiht Interessierte in die Geheimnisse der Pilze ein. Foto: Andersson

Geheimnisse der Pilze selbst entschlüsseln

28. August 2016

Auf dem Gut Sunder können sich Pilzfreunde vom 23. bis 25. September kundig machen

Meißendorf (so). Die duftende Pfanne mit selbst gesammelten Steinpilzen oder Pfifferlingen, gewürzt mit Zwiebeln, Salz und Pfeffer – dazu geröstetes Brot oder auch in anderen Variationen lässt Feinschmeckern das Wasser im Munde zusammenlaufen. Jeder Pilzfreund weiß, dass die Früchte des Waldes am besten schmecken, wenn sie selbst gesammelt sind und umgehend verarbeitet und gegessen werden. Doch die Risiken, einen falschen Pilz mit in der Pfanne zu haben, sind dann hoch, wenn sich die Sammler nicht gut auskennen. Schnell landet statt des ersehnten Wiesenchampignons ein Knollenblätterpilz in der Pfanne oder statt der Marone mit ausgelassenem Speck einen Satanspilz auf dem Tisch. Das ist alles andere als erfreulich und kann, wenn es ganz schlecht läuft, mit dem Ableben bestraft werden. Damit das nicht passiert, gibt es Fachleute, die jeden Pilz „mit Vornamen“ kennen und genau bestimmen können, ob der Pilz essbar, ungenießbar oder sogar giftig ist.

Wer sich intensiv für Pilze interessiert, wird wissen, dass es eine Postille für Mykologen gibt, die „Tintling“ heißt. Diese Zeitschrift hat jetzt den europäischen Pilztag ausgerufen und ihn auf den 24. September gelegt. Das hat der NABU zum Anlass genommen, um ein umfassendes Informationsangebot an Pilzliebhaber zu gestalten. Auf dem Gut Sunder bei Meißendorf wird vom 23. bis 25. September ein Schnupperwochenende mit dem Titel „Herbstzeit – Pilzzeit“ anberaumt. Als Fachmann konnte dafür Harry Andersson gewonnen werden. Der Braunschweiger ist geprüfter Pilzsachverständiger der deutschen Gesellschaft für Mykologie.

Er wird an dem Wochenende alle offenen Fragen zu Pilzen klären und den Besuchern des Seminars zeigen, welche Pilze für den menschlichen Verzehr geeignet sind und welche nicht. Wer sich für die eigenen Weiterbildung in Sachen Delikatessen des Waldes und der Natur interessiert, kann sich unter Telefon (05056) 970111 informieren und anmelden.

Schlagworte:

,



Back to Top ↑