Freuen Sie sich schon auf die Fußball-Europameisterschaft?

5. Juni 2016

Die Fußball-Europameisterschaft findet vom 10. Juni bis zum 10. Juli in Frankreich statt.
Deutschland, in Gruppe C, muss gegen die Ukraine, Polen und Nordirland ran. Am Mittwoch gab Bundestrainer Joachim Löw in der Französischen Botschaft am Brandenburger Tor in Berlin seine Entscheidung hinsichtlich des Kaders bekannt. Es war für Marco Reus ein besonders bitterer Geburtstag, denn der Dortmunder fliegt wegen einer Verletzung aus dem deutschen Kader.
Angeführt wird der vorläufige EM-Kader von insgesamt 14 Weltmeistern, darunter auch der angeschlagene Kapitän Bastian Schweinsteiger. Das deutsche EM-Aufgebot im Tor sieht Bernd Leno, Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen vor. In der Abwehr sind Jéróme Boateng, Emre Can, Benedikt Höwedes, Jonas Hector, Mats Hummels, Shkodran Mustafi und Antonio Rüdiger. Im Mittelfeld: Julian Draxler, Sami Khedira, Joshua Kimmich, Toni Kroos, Thomas Müller, Mesut Özil, Lukas Podolski, André Schürrle, Bastian Schweinsteiger und Julian Weigl. Angriff: Mario Gomez, Mario Götze und Leroy Sané.
Sollte es im letzten Testspiel in Gelsenkirchen gegen Ungarn zu einer weiteren Verletzung im Team kommen, kann noch reagiert werden. Bis vor dem ersten EM-Spiel am 12. Juni gegen die Ukraine könnte Löw eine Kader-Änderung vornehmen. Ein von der UEFA bestellter Arzt müsste dann attestieren, dass ein Spieler, der ersetzt werden soll, tatsächlich krank oder verletzt ist. EM Eröffnung 2016 findet am Freitag, 10.06.2016 in Paris statt. Dabei wird in der EM-Gruppe A der Gastgeber Frankreich gegen das Team aus Rumänien antreten. Es wird Auftakt sein zur vier Wochen dauernden EURO 2016.

Ich bin Fußballfan und gucke mir meistens die Spiele in der Eckernworth an. Das Schöne ist, man sitzt gemütlich mit Freunden zusammen, trinkt ein Bier und hofft, dass die Deutschen gewinnen. Die Aufstellung und die Gruppenphase ist wichtig. Ich hoffe, Jogi Löw nimmt die richtigen Spieler mit. Es ist nicht einfach. Er hat seine Stammspieler von den Qualifikationsspielen dabei. Schweini war lange verletzt, ob er jetzt einsetzbar ist, wird sich zeigen. Hauptsache, sie überstehen die Gruppenphase. Deutschland ist eine Turniermannschaft. Ich hoffe, dass sie ins Endspiel kommt – Ewald Lau aus Walsrode

U-Ewald-Lau

Es wird richtig interessant, weil in jeder Mannschaft neue Spieler sind – sogenannte „Youngster“. Es gibt immer wieder Veränderungen in der deutschen Nationalmannschaft. Ich denke, die Deutschen haben eine Chance zwischen Viertelfinale und Finale. Ich gucke nicht alle Spiele. Wenn ich Zeit habe, gucke ich vor allem mit meiner Freundin gemütlich zu Hause, wenn die Deutschen spielen. Nur wenn wir ins Viertelfinale oder Halbfinale kommen sollten, geht’s in die Stadthalle. Ich lasse mich überraschen, wie die Mannschaft spielt – Peter Schwarz und Conny Schneider aus Bad Fallingbostel

U-Peter-Schwarz-u.-Conny-Schneider

Ich gucke so gut wie alle Spiele – wenn möglich. Es kommt auf die Uhrzeit an. Die Vorrunde gucken wir immer mit Freunden im privaten Rahmen und ab dem Achtelfinale gucken wir immer im Dorfgemeinschaftshaus in Dorfmark. Da organisiert der Pastor alles mit einer Großleinwand, Bratwurst und Bier. Es sind immer die netten Leute aus dem Dorf, mit denen man sich trifft, Spaß hat und gemeinsam guckt. Die Leistung der Mannschaft ist tagesformabhängig. Normalerweise müssten wir wieder ins Halbfinale kommen. Nur da könnten wir schon auf Frankreich treffen und das wird schwierig – Uwe Rybicki aus Dorfmark

 

U-Uwe-Rybicki

Ich gucke die deutschen Spiele. Meistens grillen wir im eigenen Garten und bauen auch dort den Fernseher auf. Freunde und Verwandte kommen dann dazu. Unser Sohn ist vier Jahre alt und sorgt für die nötige Dekoration – mit Mütze und Schal – man passt sich halt an. Es wäre schön, wenn wir ins Finale kommen würden. Im Gruppenspiel treffen wir auf Polen, die sind nicht zu unterschätzen. Die anderen Spiele gucke ich meistens alleine. Die Mannschaft ist schwer einzuschätzen, aber ich denke, dass sie es packen werden. Die Jungen gucken sich von den erfahreneren Spielern viel ab – Kai-Henning Micklowitz und Bianca Richter aus Bomlitz 

U-Kai-Henning-Micklowitz-u.-Bianca-Richter


Wir gucken meistens privat mit Freunden bei gutem Wetter. Ein Grillabend gehört dazu. Gegen Public Viewing ist auch nichts einzuwenden, wenn man sich mit den Freunden abspricht. Ein bisschen Deko, um sich drauf einzustimmen, gehört dazu. Ich bin kein richtiger Fußballfan, aber die EM gucke ich. Da geht es aber mehr darum, die Gemeinschaft zu genießen. Ich selbst gucke mir die deutschen Spiele an. Die Männer gucken alles. Solche Events und besonders Fußball mobilisieren die Massen. Ich hoffe nicht, dass etwas passiert – Alina Grün aus Walsrode  

U-Alina-Gruen


Seit 2006 haben sich die Deutschen unter Jogi Löw immer weiterentwickelt und spielen schnellen Kombinationsfußball. Ich gucke auf alle Fälle die deutschen Spiele und die Klassiker. Mal gucke ich mit Freunden und der Familie privat, mal gehe ich zum Public Viewing. Die Spiele gehen am 12. Juni los. Eigentlich sind wir eine Turniermannschaft. Belgien, Spanien, England – gehören zum Favoritenkreis und natürlich Frankreich als Gastgeber. Sie haben alle in der Qualifikation gewonnen. Aber erst müssen die „kleinen“ Gegner besiegt werden und die darf man nicht unterschätzen – Oliver Lechel aus Walsrode

U-Oliver-Lechel

Schlagworte:

,



Back to Top ↑