Hübsch und innovativ – der Ford Mondeo Turnier. Foto: so

Ford Mondeo 2.0 TDCi Turnier – Der Langstreckenläufer

1. Januar 2016

Ford Mondeo 2.0 TDCi Turnier – Der Langstreckenläufer Kurt Sohnemann
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

4.2


Walsrode. Seit das neue Familiengesicht die Ford-Palette zu einem hohen Wiedererkennungswert verholfen hat, wird es niemandem mehr einfalle, die Schönheit der Modelle zu bezweifeln. Das gilt auch für den Mondeo, der durch seine neue Frontpartie optisch in einer weit höheren Liga spielt, als er es zuvor gewohnt war. Der Zuspruch der Menschen, die in den Autos sitzen oder sie auch nur betrachten, hat mit der neuen Modellaufwertung eine ganz neue Dimension erfahren. Dabei haben die Kölner aber nicht vergessen, das Fahrzeug der Mittelklasse mit weiteren Attributen auszustatten, die das Fahren auch dann noch zum Vergnügen werden lassen, wenn andere Verkehrsteilnehmer längst ihr Lenkrad zerbissen haben. Die Assistenzsysteme legen noch eine Schippe Komfort drauf, obwohl der neue Mondeo durch seine leise Gangart und seine komfortable Ergonomie längst Modelle überholt hat, die einst das Straßenbild für sich eingenommen haben. Der Abstand zwischen Premium und „bezahlbar“ ist noch einmal kleiner geworden. Ford hat mit dem Mondeo einen großen Anteil daran, denn der Familienliner in der Kombiversion ist optimal für Reisen ausgelegt. Dabei spielt es nicht einmal eine Rolle, ob die Fahrten über lange Distanzen sein müssen oder von kurzer Dauer sind, denn bei hervorragend ausgearbeiteten Sitzen kommen Fahrgäste auch dann noch nicht auf den Drang aussteigen zu wollen, wenn einige hundert Kilometer zurückgelegt sind. Wenn das Modell trotz des sparsamen Dieselmotors so leise ist, wie der Ford Mondeo Turnier, dann ist die Entscheidung, ihn als neues Familienmitglied zu feiern, nicht mehr fern. Wer das Modell in der Ausführung Titanium bestellt hat, wird sich automatisch von Accessoires verwöhnen lassen, die bei anderen Varianten entweder zugekauft werden müssen oder gar nicht erhältlich sind. Beispielsweise ist ein Audiosystem an Bord, das mit der SYNC 3-Technologie höchst bedienerfreundlich ist. Der Fahrspurassistent ist zwar nicht sonderlich hilfreich, wenn es um kurze Distanzen geht, greift aber vorteilhaft ein, wenn längere Fahrten abgespult werden müssen. Erstaunlich ausgereift präsentiert sich der Fernlichtassistent, der nicht erst von Hand ausgeschaltet werden muss, weil er den Gegenverkehr blendet. Hier hat Ford eine sehr weit entwickelte Technik an Bord genommen. Auch die Verkehrsschilder-Erkennung kann durchaus mithelfen, das Punktekonto in Flensburg zu vermeiden oder einzufrieren. Wer sich auf der Autobahn ohne Einschränkung auf den Weg macht, kann mit einen anderen erstaunlichen Vorteil rechnen – mit der Genügsamkeit des 2-Liter-Motors mit Start-Stopp-System. Im Test verbrauchte der geräumige Geräuschminimalist lediglich 6,3 Liter Diesel. Der Wert ist weder durch bewusst zugeschnittene Fahrweise noch durch kilometerlange Bergabfahrten zustande gekommen. Der Tankinhalt reicht allemal, um die Republik nach allen Seiten zu durchqueren, ohne nachfüllen zu müssen. 62,5 Liter Tankfüllung sind natürlich dann vorteilhaft, wenn das Auto nicht nur in der Garage steht oder ausschließlich sonntag gebraucht wird. Das großzügige Ladevolumen bei gleichzeitig komfortablem Platzangebot für alle Passagiere optimiert den Mondeo Turnier auch für Familien und Freizeitsportler mit hohem Gepäckraumbedarf. Einzig ein recht hoher Wendekreis führt zu leichten Einschränkungen der Gesamteinschätzung. Sehr viele Punkte heimst der Mondeo allerdings für seine hohe Lichtausbeute ein, die besser kaum sein könnte.

Kurt Sohnemann

fordmondeo5 fordmondeo4 fordmondeo3 fordmondeo2 Hübsch und innovativ - der Ford Mondeo Turnier fordmondeo_titel

Schlagworte:

, ,



Back to Top ↑