Fotos: Ford

Ford Focus ST und Ford Ranger Raptor Doppelkabine

13. Oktober 2019

Ford Focus ST und Ford Ranger Raptor Doppelkabine Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.8


Zwei neue Modelle von Ford mit mehr Muskelkraft – Kölner präsentieren den Focus ST und den Ranger Raptor

Zweifellos wäre die Welt langweiliger, wenn alle Vorgänge von der Vernunft gesteuert würden. Und so nimmt Leo Roeks dann auch gleich allen Argumente, die für die 7,8 Prozent Marktanteil von Ford in Deutschland sprechen, den Wind aus den Segeln. Er muss es als Direktor für Ford Performance in Europa ja wissen, denn seines Erachtens muss eine Marke auch ein paar wenig pragmatische Modelle aus dem Köcher zaubern dürfen. Das ist den Kölnern gelungen, denn niemand braucht wirklich einen Ford Ranger Raptor oder einen Ford Focus ST. Es bedarf schon einer überproportionalen Menge Benzin im Blut, sich eines der Modelle auf das Gehöft oder in die Garage zu fahren. „Wir rechnen pro Jahr mit einem Absatz von 2.000 Stück bei dem Focus ST, beim Ranger Raptor mit 1.000 Exemplaren“, deckelt Roeks gleich überzogene Erwartungen.

Um den Stellenwert der Ford-Fahrzeuge abseits der Gewöhnlichkeit noch einmal zu unterstreichen, haben die Techniker aus der Domstadt gleich noch Rallye-Legende Armin Schwarz mitgebracht, der jeden gefahrenen Meter emotional kommentieren kann. Mit den passgenauen Schuhen aus dem Hause Michelin ist der Focus ST in der Lage, seine 280 PS eindrucksvoll auf den Asphalt zu bringen. Der Drift durch die Kurve darf so kurz nach dem Stapellauf des kräftigsten Focus ebenso auf der Tagesordnung sein, wie die beeindruckende Elastizität, die sich bereits dann zeigt, wenn das Fahrzeug mit dem 2,3-Liter-Ottomotor innerhalb von 5,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h beschleunigt. Noch alltagstauglicher demonstriert das Gefährt, wie behänd es bereits im sechsten Gang aus dem Ortschaftstempo Fahrt aufnimmt. Das Drehmoment von 420 Newtonmeter bei bereits 3.000 Umdrehungen verfehlt seinen Druck auf das Antriebssystem nicht.

Dass sich der Focus ST bis Tempo 250 km/h beschleunigen lässt, versteht sich bei der Standortbestimmung nahezu von selbst. Lediglich das Dieselmodell lässt sich nur bis 220 km/h vorwärtstreiben. Aber von der Motoren-Bauart dürften angesichts der Diskussionen, unrealistischen Polemik und Absatzentwicklung nur wenige Exemplare den Weg unter die schnittig designte Haube des Focus ST finden. Egal, ob als 3-Türer, 5-Türer oder Turnier, wie Ford seinen Kombi seit Jahrzehnten nennt.

Anders stellt sich das Bild beim gleichzeitig auf der Bildfläche erscheinenden Ford Ranger Raptor dar. Wer schon bei der Namensgebung auf die Saurier in ihrer übermächtigen Darstellung zurückgreift, sollte auch bei der Linienführung des Äußeren nicht zimperlich sein. Das ist Ford gelungen. Der Ranger Raptor ist alles andere als ein Fahrzeug mit konsequentem Nutzeffekt – er ist ein Blickfänger und wird demzufolge öfter auf dem Boulevard als in den Schlammlöchern waldreicher Regionen gesehen werden. Während der Serien-Ranger mit einer Zuglast von 3,5 Tonnen protzen kann, bleiben dem Ranger Raptor nur 2,5 Tonnen dieser praktischen Fähigkeit. Dafür sind dem gewichtigen Fünfsitzer (über 2,5 Tonnen Leergewicht) gewaltigere Dimensionen mit auf die Strecke gegeben. So kann sich der Pickup mit deutlich mehr Länge (5.363 mm), Breite (2.180 mm) und Höhe (1.873 mm) über seine weniger imposant auftretenden Kollegen aus der Ranger-Reihe erheben. Zudem ist der Raptor mit einem Bi-Turbo-Motor ausgestattet, der den Selbstzünder auf eine Kraft von 213 PS beflügelt, wobei 500 Newtonmeter Drehmoment über eine 10-Gang-Automatik perfekt über den Allradantrieb auf den Boden gelangen.

Ford hat selbstverständlich darauf geachtet, dass die Modelle Focus ST wie auch Ranger Raptor so angetrieben werden, dass diese Vorgehensweise mit ökologischen Maßstäben im Einklang steht. Weniger dürfte der Wunsch nach dem Ranger Raptor mit den Haushaltkassen der Fangemeinde auf einen Nenner zu bringen sein. 66.771 Euro möchte Ford als Gegenwert auf den Ladentisch gelegt sehen. Beim Focus ST verhält sich diese Kombination wesentlich verbraucherfreundlicher. Hier ist der Fahrer oder die Fahrerin bereits ab 32.900 Euro im Schalensitz zu Hause.
Kurt Sohnemann

Technische Daten: Ford Focus ST
Hubraum: 2.261 ccm – Zylinder: 4 Reihe Turbo – Leistung kW/PS: 206/280
6-Gang-Schaltgetriebe – Max. Drehmoment: 420 Nm/3.000 U/min.
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 5,7 Sek.
Leergewicht: 1.508 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.000 kg
Anhängelast gebr.: 1.600 kg – Gepäckraumvolumen: 375-1.354 Liter
Tankinhalt: 52 Liter – Kraftstoffart: Super – Verbrauch (WA): 7,9 l/100 km
Effizienzklasse: E – CO2-Ausstoß (WA): 179 g/km – Euro 6d Temp
Grundpreis: 32.900 Euro

 

Ford Ranger Raptor Doppelkabine
Hubraum: 1.996 ccm – Zylinder: 4 Reihe Bi-Turbo – Leistung kW/PS: 156/213
10-Gang-Automatikgetriebe Allrad – Max. Drehmoment: 500 Nm/1.750 U/min.
Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h – Wattiefe: 850 mm
Leergewicht: 2.585 kg – Zul. Gesamtgewicht: 3.130 kg
Bodenfreiheit: 283 mm – Anhängelast gebr.: 2.500 kg
Tankinhalt: 80 Liter – Kraftstoffart: Diesel – Verbrauch (WA): 8,9 l/100 km
Wendekreis: 12,9 m – CO2-Ausstoß (WA): 233 g/km – Euro 6c
Grundpreis: 66.771 Euro

 

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑