Foto: Sohnemann

Foto: Sohnemann

Ford Focus 1.0 – Understatement mit Bestleistung

15. März 2015

Dem Kölner Autobauer Ford ist mit der Kombination aus Modell und Motor beim Focus 1,0 EcoBoost ein Meisterstück gelungen.

Walsrode. Der optische Zugewinn beim Ford Focus seit der letzten Modellüberarbeitung im vergangenen Jahr muss gar nicht laut besungen werden. Das machen schon die Passanten. „Der ist ja richtig schön geworden“, „Ist das ein kleiner Aston Martin?“ und ähnliche Reaktionen folgen auf den Anschauungsprozess, dem sich die begeisterten Autofans unterwerfen. Nein, das ist der neue Ford Focus. Wer nicht auf die Antwort warten will, kann das auch auf dem Schriftzug am Heck erkennen. Der Kölner ist in eine ganz neue Liga gewachsen. Das aber ist weniger Sache der Optik als der technischen Entwicklung.

Dass zu den technischen Innovationen auch kleine mechanische Eingriffe zählen, wird schon deutlich, wenn die Türen vom Focus geöffnet werden. Hörbar, als hätte man den Katzennapf auf der Terrasse verschoben, schiebt ein Mechanismus eine Schutzvorrichtung über die Außenkanten der Türen. So kann kein nebenstehendes Modell demoliert werden und auch die eigene Tür hat nicht unter der alltäglichen Unaufmerksamkeit durch Lackabplatzer zu leiden. Wer so etwas erfindet, dem ist auch viel weiterer Erfindungsgeist zuzutrauen. Davon sitzen offenbar im Ford-Quartier in Köln jede Menge Zeitgenossen, denn ihnen ist es gelungen, einen Motor unter die Hauben ihrer Modelle zu zaubern, der einen Preis nach dem anderen für sich einheimst und Leistungen erbringt, die zuvor für nicht denkbar gehalten wurden.

Noch vor zehn Jahren waren 3-Zylinder-Motoren bestenfalls unter dem Blech japanischer Kleinwagen vorstellbar. Die Leistungsentfaltung reichte, um damit sonntags die Brötchen zu holen oder in der Innenstadt bei angemessenem Getöse zwischen den schmalen Parkplätzen zu wildern. Hier hat Ford mit dem neuen 3-Zylinder-Motor und einem Hubraum von lediglich einem Liter eine völlig neue Ausgangsposition geschaffen. Vorbildlich leise agieren die drei Kolben und zeigen sich in der Leistungsentfaltung seidig, ganz anders, als es der erfahrene Autofahrer von sonstigen Kandidaten, die ein Trio unter dem Blechkleid arbeiten haben. Wer Ford auch sonst nicht in den höchsten Tönen loben will, muss es einfach, wenn er mit diesem Motor unterwegs ist. Es wird niemandem der Insassen des Ford Focus auffallen, dass es ein Aggregat dieser Bauart ist, das hier arbeitet. In einem Tippspiel kommen im Schnitt vier Zylinder bei 1,8 Liter Hubraum dabei heraus. Stutzig werden die meisten Interessierten spätestens an der Tankstelle, weil das Motörchen sich nicht mehr als 5,7 Liter Benzin für hundert Kilometer geben lässt. Genial bei einer Leistung von 100 PS.

Diese 100 Pferde werden durch den Turbolader und das akribisch ausgearbeitete Drehzahlband immer aufrufbereit aus dem Stall gelassen. Da kann es schon mal passieren, dass der kleine Motor mit dem durchaus geräumigen Focus mit 185 Stundenkilometern über die Autobahn saust. Aber auch die Elastizität ist entsprechend einem Dreizylinder gegeben. Selbst im fünften Gang zieht der Focus bei Drehzahlen um 1.500 merklich aus dem Keller, möchte aber gern geschaltet werden, wenn die komplette Leistung bei Überholvorgängen abgerufen werden soll. Wenn es zur Zeugnisvergabe kommt, steht der Focus mit einer Reihe von „Einsern“ strahlend vor der abgehängten Menge der Automobile, die sich in der Kompaktklasse ihre Meriten verdienen wollen. Von den Mitfahrern wird automatisch die leise Gangart gewürdigt, die in der Klasse höchst selten ist und bei einem Dreizylinder zuvor als nahezu unmöglich galt. Wenn der FC auch nicht in der Lage ist, die Bundesliga mit einem Meisterstück aus Köln zu beglücken, den Ingenieuren und Technikern aus der Millionenstadt ist es mit der Kombination aus Modell und Motor beim Focus 1,0 EcoBoost trefflich gelungen.

Die Preisliste beginnt bei der Modellvariante mit dem 1.0-Liter-Motor mit 17.660 Euro. Wer sich nicht zu fein dafür ist, eine Fülle von technischen Sicherheitsfeatures und anderer technischer Feinheiten zu genießen, legt noch ein paar Euro mehr auf den Tisch. Dann hat er für 22.060 Euro das Modell in der Titanium-Ausstattung in der Garage stehen, wobei er dann über ein Audiosystem der SYNC2-Generation (sprachgesteuert), einem 20,3 cm Bildschirm, höhenverstellbare Vordersitze, elektrische Fensterheber rundum, Schlüsselerkennungssystem, Tempomat, Klimaautomatik, Sportsitze vorn und zahlreiche andere Vorteile verfügt.

(so)

Ford Focus 1.0 EcoBoost Titanium 5-türig

Hubraum: 999 ccm – Zylinder: 3 Reihe Turbo – Leistung kW/PS: 74/100 bei U/min.: 6.000 – Max. Drehmoment: 170 Nm/1.400 – Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 12,5 Sek. – Leergewicht: 1.290 kg – Zul. Gesamtgewicht: 1.900 kg – Tankvolumen: 55 Liter – Gepäckraumvolumen: 277-1.262 Liter – Kraftstoffart: Super – Verbrauch (Test): 5,7 l/100 km – CO2-Ausstoß: 105 g/km – Euro 6 – Effizienzklasse A – Grundpreis: 22.060 Euro

 

Schlagworte:




Back to Top ↑