Foto: sohnemann

Fiat Fullback Cross 2.4 Diesel 4×4

17. Juni 2018

Fiat Fullback Cross 2.4 Diesel 4×4 Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.2


Zu Hause auf Bauernhof und Baustelle – Der Fiat Fullback Cross glänzt durch seine Fähigkeiten im Gelände, ist aber auch auf der Autobahn flott unterwegs

Mächtig war nicht nur das Römische Reich, als es die politischen Vorgänge in Europa bestimmte, nicht viel unwichtiger für die Wirtschaft war die herausragende Stellung, die Fiat einmal als Importeur von Fahrzeugen auf dem deutschen Markt hatte. Heute ist es die Sparte Fiat Professional, die mit Nutzfahrzeugen in der Bundesrepublik eine Dominanz erreicht hat, die teilweise schon marktbestimmend ist. So fährt beispielsweise kaum ein Wohnmobil mit hiesiger Zulassung ohne Fahrwerk und Motor von Fiat an die schönsten Ecken und Strände Europas und darüber hinaus. Fiat hat dieses Vertrauen durch Zuverlässigkeit untermauert.

Erst durch die Kooperation mit Mitsubishi hat sich Fiat auf dem Pick-up-Markt ein Modell geschaffen. Kein unkluger Schachzug, denn der L200 aus Japan gilt als rustikales, unverwüstliches Fahrzeug. Bei Fiat heißt der Liebling der praktisch arbeitenden Bevölkerung Fullback und soll mit seiner Erscheinung auch die hippe Gesellschaft in den Städten ansprechen. Die reagiert ja manchmal nicht so ganz plausibel und drängt auch mit Fahrzeugen in die engen Gassen, die besser mit Kleinwagen erschlossen werden.
Mit seiner Doppelkabine kann der Fullback 4×4 nicht nur den ganzen Bautrupp mitnehmen, er nimmt auch Zementsäcke, Fliesen, Holzbauteile oder sonstiges Zubehör für Baustellen huckepack. Sollen am Wochenende Zoo, Spielparks oder ähnliche Sehenswürdigkeiten aufgesucht werden, dann kann auch die gesamte Familie unter das Dach des Fullback schlüpfen. Es ist allerdings nicht so ganz einfach, dem Fahrzeug den gleichen Komfort abzuverlangen wie er von einer Limousine geboten wird. Das Fahrwerk ist nun einmal so ausgelegt, dass es nicht auf Baustellen stecken bleibt. Soll der Lidstrich auf dem Beifahrersitz nachgezogen werden, ist das während der Fahrt wohl eher eine schlechte Idee. Automatisch drängen sich die Fragen auf, ob die Schwiegermutter im Fond lieber gerührt oder geschüttelt ans Ziel kommen soll. Das Fahrwerk auf seinen Blattfedern ist für schwere Lasten ausgelegt, die nicht unbedingt von jeder Person erreicht werden.

Die heraussteckenden Merkmale des Fiat Fullback Cross sind trotz seines extravaganten Aussehens eher die Zugkraft und die Flexibilität in unwegsamem Gelände. Eigentlich wird der Pick up mit der Doppelkabine vom Heckantrieb nach vorn befördert. Durch einen simplen Dreh am Schalter neben der Kulisse für den Hebel des Automatikschaltgetriebes dosiert der Fullback seine 181 Pferdestärken auf alle vier Räder. 3.100 Kilogramm können gebremst an den Haken genommen werden. Das ist erheblich mehr, als jeder Pseudo-SUV leistet. Wer die Lasten über eine Höhe von 85 Zentimeter auf die Ladefläche hievt, kann problemlos die 2,2 Quadratmeter mit Stückgut auslasten. Der glatte Untergrund ist besser mit einer Gummimatte zu belegen, soll das Gepäck nicht durch Rutschpartien Schaden nehmen.
Auch wenn der Hersteller dem Modell einen Verbrauch von unter sieben Litern verordnet hat, verzehrt er bei voller Ausschöpfung seines Könnens 8,7 Liter Diesel. Das liegt noch im Rahmen des Verträglichen, denn der Fullback ist ein echter Kollege. Ob er mal eben ein paar Bunde Heu oder Stroh in den Stall bringen soll, oder eine Palette Bier auf der Baustelle gefragt ist, der Fiat Fullback ist helfend zur Stelle.

Mit 179 Stundenkilometern ist der Fullback flott auf der Autobahn und ergänzt damit seine glänzenden Fähigkeiten im Gelände. Bodenfreiheit und Böschungswinkel lassen den Wendekreis von 11.8 Metern als durchaus akzeptabel erscheinen. Der Fullback ist aber auch mit einer Einzelkabine zu haben und ist auch mit kleineren Motoren ausgestattet, wenn es der Kunde so will. Dann ist er zu einem Preis von 22.400 Euro zu haben. Das Testmodell mit Doppelkabine und den großen Dieselmotor sowie umfangreicher Ausstattung ist ab 35.953,47 Euro zu haben – ohne Mehrwertsteuer.

Kurt Sohnemann

Technische Daten: Fiat Fullback Cross 2.4 Diesel 4×4
Hubraum: 2.442 ccm – Zylinder: 4 Reihe Turbo – Leistung kW/PS: 133/181
6-Gang-Automatikgetriebe – Max. Drehmoment:430 Nm/2.500 U/min.
Höchstgeschwindigkeit: 179 km/h – Wendekreis: 11,8 m
Leergewicht: 1.950 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.905 kg
Anhängelast gebr.: 3.100 kg
Laderaumlänge: 1.520 mm – Laderaumbreite: 1.470 mm
Tankinhalt: 75 Liter – Kraftstoffart: Diesel – Verbrauch (Test): 8,7 l/100 km
Effizienzklasse: C – CO2-Ausstoß (WA): 180 g/km – Euro 6
Grundpreis: 35.953,47 Euro (ohne MWSt.)

Schlagworte:

, , ,



Comments are closed.

Back to Top ↑