Foto: so

Fiat 500L Mirror

22. Juli 2018

Fiat 500L Mirror Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.7


Spiegelbild neuer Kommunikationstechnik – Fiat 500L Mirror überrascht mit günstigen Werten und überzeugenden Künsten

Walsrode. Es ist für eine stetig wachsende Zahl von Zeitgenossen nicht zu glauben, dass es die Menschheit einmal ohne kontinuierliche Verbindung per Telefon zur Außenwelt gegeben hat. Schon gar nicht, ohne Musik aus der Cloud zur Verfügung zu haben. Wer sich an die kastenförmigen Telefonzellen in der Landschaft erinnern kann, dem ist auch der erste Fiat 500 nicht fremd, der nicht nur von den Italienern als Einsteiger-Fortbewegungsmittel geliebt wurde. Eines ist geblieben: Er wird immer noch geliebt. In seiner Retroform hat er die Herzen der Autofahrerinnen sofort erobert, die beim Anblick eines Welpen hoffnungslos dahinschmelzen.

Fiat hat es verstanden, den Zeitgeist mit den Ansprüchen der modernen Gesellschaft funktional miteinander zu verbinden. Der 500L Mirror ist jetzt kein Fahrzeug, dass die Technik eines Automobils revolutioniert, es ist ein bezahlbareres Familienauto mit allen Fähigkeiten, die heute möglich sind, um keine Mail, keinen Post und keine Reaktionsmöglichkeit auf die vernetzte Außenwelt zu verpassen. Rein optisch ist der 500L Mirror dem ursprünglichen Cinquecento aus seiner Dimension gewachsen. Das hat seine unbestrittenen Vorteile. So passt tatsächlich die gesamte Familie unter das Dach des Italieners. Es ist sogar genügend Beinfreiheit vorhanden, was in der Klasse nicht immer üblich ist.

Der 500L steht höher auf der Straße als der erste Namensgeber seiner Gattung und hat damit der Bequemlichkeit Vorschub geleistet, ohne gleich den Geruch einer Kukidentdose mit sich zu bringen. Wer die Türen öffnet, wird genau das Gegenteil erleben. Das Cockpit wird von einer Kulisse bestimmt, die einem Smartphone ähnelt, wobei sie tatsächlich auch die gleichen Fähigkeiten hat. Schon nach wenigen Kilometern unter dem Glasschiebedach, das optional erhältlich ist, wird deutlich, dass unter selbigem der höchste Stand der Konnektivität Einzug gehalten hat.

Wer sich trotzdem unterhalten will, braucht etwas Geduld. Der 500L, der im Falle des Testfahrzeugs mit einem höchst effektiven 1,6-Liter-Dieselmotor ausgestattet war, brauchte erst einmal seine Betriebstemperatur, um seine mitteilende Art in ein säuselndes Miteinander überfließen zu lassen. Dann aber zeigte der 500L, dass auch er von dem Können profitiert, das italienische Motorenbauer schon immer ausgezeichnet hat. Ein behäbiges Auto aus Italien sucht man bis heute vergebens auf den Straßen diesseits und jenseits der Alpen.
Der 500L Mirror ist im vergangenen Jahr als Sondermodell aufgelegt worden. Das hat dafür gesorgt, dass die Freunde des 500er heute über ein breites Angebot dieser Baureihe verfügen können, die keine Lücken lässt. So kann sich der Autofahrer einen Cinquecento in die Garage holen, der optimal seinen Vorstellungen entspricht. Durch Sonderausstattungen lässt sich das Paket noch optimieren und maßgerecht zuschneidern.

Auch angesichts des unverkennbaren Retrolooks sollte aber nicht das Gefühl aufkommen, der Fiat 500L wäre zum Preis der 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zu haben. Technik hat auch in Italien seinen Preis. 20.740 Euro müssen mindestens aufgebracht werden, wenn das Modell in der eigenen Garage seinen Platz finden soll.

Da der 500L Mirror auch zum Fahren und nicht nur zum Surfen im Netz gebaut wurde, kann sich der Eigner auch auf ein lebendiges von-Ort-zu-Ort-kommen freuen. Mit einem Drehmoment von 320 Newtonmetern ist der Vierzylinder mit dem 6-gängigen Schaltgetriebe bestens gerüstet, die Ampel als Erster zu verlassen. Dass schon aufgrund der Bauweise Grenzen hinsichtlich der sportlichen Ambitionen gesetzt sind, sollte jedem einleuchten. Bei beachtlichen 189 km/h ist Schluss mit Vortrieb, aber aus dem Stand auf 100 km/h sind 10,7 Sekunden ein Beleg für die Bewegungsfreude des kleinen Italieners. Ein Fahrzeug, das bei einem Verbrauch von 4,7 Litern für hundert Kilometern auch Sparfüchsen Freude bereitet.

Kurt Sohnemann

Technische Daten: Fiat 500L Mirror 1.6 MultiJet Diesel
Hubraum: 1.598 ccm – Zylinder: 4 Reihe Turbo – Leistung kW/PS: 88/120
6-Gang-Schaltgetriebe – Max. Drehmoment:320 Nm/1.750 U/min.
Höchstgeschwindigkeit: 189 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 10,7 Sek.
Leergewicht: 1.510 kg – Zul. Gesamtgewicht: 1.995 kg
Anhängelast gebr.: 1.000 kg – Gepäckraumvolumen: 400-1.310 Liter
Tankinhalt: 50 Liter – Kraftstoffart: Diesel – Verbrauch (Test): 4,7 l/100 km
Effizienzklasse: A – CO2-Ausstoß (WA): 112 g/km – Euro 6
Grundpreis: 20.740 Euro

Schlagworte:

, , ,



Comments are closed.

Back to Top ↑