Foto: red

Erster Poom wird zum Schwarzgurt

16. Dezember 2018

Kiara Jaschik erreicht als jüngste Taekwondoka der SG Bomlitz die Vorstufe zum Meistergrad

Vor Kurzem reihte sich Kiara Jaschik in die Riege der Bomlitzer Schwarzgurt-Träger ein: Mit zwölf Jahren ist sie die jüngste erfolgreiche Absolventin des Bomlitzer Sportvereins und trägt nun den ersten Poom. Mit Erreichen des 15. Lebensjahres wird dieser automatisch zum Schwarzgurt. Hintergrund: Neben den physischen Fähigkeiten des Kämpfers soll so bis dahin der Geist weiter reifen. Nicht ohne Grund wird der „Schwarze Gürtel“ auch „Meistergrad“ genannt.

An der Prüfung nahm neben knapp 50 weiteren Prüflingen aus Niedersachsen ebenfalls ihr Bruder Niklas Jaschik teil. Er bestand seine Prüfung zum zweiten Schwarzgurt souverän, nachdem er vor zwei Jahren bereits seinen ersten erlangt hatte. Prüfungsinhalte bildeten verschiedene Disziplinen.

Die beiden Bomlitzer konnten vor allem im Bereich der Poomsae glänzen. In dieser Disziplin hatten sie nicht zuletzt auch auf den heimischen Poomsae-Landesmeisterschaften Medaillen geholt. Weiterhin wurde bei beiden der Einschritt-Kampf geprüft, bei dem ein realer Angriff möglichst präzise ohne Körperkontakt abgewehrt werden musste. Zu Körperkontakt kam es dann im olympischen Taekwondo, bei dem sich zwei Kämpfer gegenüberstehen und versuchen, durch Tritte zum Körper und zum Kopf Punkte zu erlangen. Aber auch der Straßenkampf wurde im Rahmen der Selbstverteidigung mit und ohne Waffen demonstriert. Highlight waren die Bruchtests, bei denen Niklas mit spektakulären Trittkombinationen bei den Kampfrichtern punkten konnte.

Vorangegangen war eine einjährige Vorbereitungsphase: Verschiedene Bundesbreitensportlehrgänge wurden in und um Niedersachsen besucht und Trainingseinheiten in der heimischen Halle, aber auch in Bispingen (MTV Bispingen) und Lauenau (Redfire) bei befreundeten Vereinen, absolviert.

(mbo/chi)

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑