Foto: TV Jahn Walsrode

Erfolgreiches Wettkampfwochenende

1. Dezember 2019

Turnerinnen des TV Jahn Walsrode treten trotz Verletzung zu Rückrunde in Hittfeld an

Kürzlich stand für die Walsroder TV-Jahn-Turnerinnen der Jahrgänge 2009 bis 2012 sowie der Jahrgänge 2010 und älter die Rückrunde der Bezirksligawettkämpfe in Hittfeld an. Die jüngeren Jahrgänge der sogenannten Pflichtklasse P6 bis P8 hatten in der Hinrunde den Platz fünf erreicht und steigerten sich noch einmal. Am Ende freuten sie sich über Rang drei.
„Sie machten mehr als zehn Punkte wett und können sehr stolz auf sich sein“, resümierte Trainerin Melanie Neumann, die mit Carola Leipner-Geils und deren Tochter Anna Geils die Mädchen trainiert. In der Gesamtwertung aus beiden Runden erreichten Elektra Maria Goga, Siena Göcmen, Angelina Henning, Hanna Mia Mickeley, Anna Neumann, Sophia Rückl und Lea Seidensticker einen tollen vierten Platz.
Am Sprung zeigten alle fünf Starterinnen hervorragende Leistungen. Besonders gesteigert haben sich Elektra Maria Goga und Hanna Mia Mickeley, die beide tolle Sprünge zeigten und mit einer hohen Punktzahl belohnt wurden. Am Boden – traditionell das Lieblingsgerät der Turnerinnen – erreichten Siena Göcmen und Angelina Henning ein gutes Ergebnis. Besonders erfolgreich war Anna Neumann: Sie erturnte am Sprung, Balken und Boden die höchste Punktzahl für das Team und erreichte den zweiten Platz in der Einzelwertung am Boden.
Für die Mannschaft der leistungshöheren Klasse LK 3 um Juana und Jasmin Osso, Felice Wülbern, Hannah Rickenberg, Anne Nordmann, Madeleine Born, Anna Mönchmeyer und Paula Kram stand die Teilnahme unter keinem guten Stern, denn die Hälfte der Turnerinnen konnte verletzungsbedingt nur eingeschränkt turnen. „Das spiegelte sich auch im Ergebnis wider. Im Vergleich zur ersten Runde haben die Mädchen gut sieben Punkte weniger erreicht und mussten sich mit dem zehnten Platz zufriedengeben“, erklärte Carola Leipner-Geils.
Die beste Sprungleistung erreichte Felice Wülbern, die nach einem missglückten ersten Sprung starke Nerven bewies und mit dem zweiten Versuch glänzte. Zweitstärkste am Sprung war Madeleine Born, und auch Juana Osso erbrachte wichtige Punkte. Die Turnerin startete erstmalig in dieser Leistungsklasse und war daher noch etwas nervös, lieferte aber einen beinahe perfekten Sprung ab. „So einen tollen Handstütz-Überschlag hat sie noch nie geschafft. Und das über eine Tischhöhe von 1,20 Metern – größer als sie selbst“, freute sich die Trainerin. Mit gleicher Punktzahl und ebenfalls mit einer enormen Steigerung trumpfte auch Anne Nordmann mit ihrem Sprung auf.
Am Barren erzielten Felice Wülbern, Hannah Rickenberg und Anna
Mönchmeyer die entscheidenden Punkte für das Team. Mönchmeyer, die verletzungsbedingt nur an diesem Gerät startete, zeigte eine souveräne Übung.
Am Balken punkteten die beiden jüngsten Turnerinnen des Teams, Paula Kram und Juana Osso. Obwohl sie beim Einturnen noch Probleme hatte, brachte Paula Kram ihrem Team die höchste Punktzahl am „Zittergerät“ ein. Jasmin Osso stockte das Punktekonto ihres Teams nicht nur am Balken, sondern auch am Boden auf, indem sie dort die höchste Punktzahl erturnte. Hannah Rickenberg und Madeleine Born überzeugten ebenfalls mit ihren ausdrucksstarken Übungen am Boden, die sie erstmalig turnten.

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑