Foto: so

Empfänglich für die Sonnenstunden des Lebens

21. Juli 2019

Empfänglich für die Sonnenstunden des Lebens Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.2


Das Mini Cooper Cabrio erreicht sportliche Höchstgeschwindigkeit, ist aber vornehmlich auf Genuss ausgelegt

Cabrios gehören nicht unbedingt zu den Automobilen, die aus pragmatischen Erwägungen gekauft werden. Sie sind den Sonnenstunden des Lebens vorbehalten. Das trifft noch intensiver auf den Mini Cooper zu, denn er ist auch hinsichtlich seiner Fahreigenschaften eine ganz besondere Gabe der Götter des Automobilbaus. Nachdem sich die Briten aus wirtschaftlichen Gründen aus dem Bau dieser kleinen Fahrzeuge zurückziehen mussten, hat BMW dem Modell eine ganz neue DNA mit auf den Weg gegeben – ohne die Aura des ehemaligen Monte-Carlo-Champions zu verletzen.
Um aber den Briten trotz Brexit noch etwas Verbundenheit zu zeigen, hat die Design-Abteilung des Münchener Mutterkonzerns dem Mini Cooper Cabrio auf zahlbaren Wunsch noch ein optisches Paket kreiert, das einen bewundernswerten Einfallsreichtum signalisiert. Das Dach ist in den Konturen des Union Jack erstellt, die Spiegel und Rückleuchten weisen ebenfalls die Silhouette der Fahne des Vereinigten Königreichs auf, dazu noch einige Accessoires im Interieur.
Wenn die Sommer so ausfallen, wie die letzten Wochen des vergangenen Junis, ist die Entscheidung pro Mini Cabrio natürlich noch leichter, als bei Regenwetter. Abgesehen von der uneingeschränkten Alltagstauglichkeit des Stoff-Klappverdecks macht es offen am meisten Sinn. Frische Luft um die Ohren statt der monotonen Zugluft einer Klimaanlage, zwitschernde Vögel um die Sinnesorgane statt des immer gleichen Noten-Einheitsbreis aus dem Radio – das Gesamtpaket macht Sinn und Freude.
Damit das Mini Cabrio kein unerschwingliches Utensil in der Garage sein muss, haben die Schöpfer einen Mindestpreis von 23.700 Euro festgelegt. Dann hat das Modell aber nur das einfachste Strickmuster für die freiwilligen Bewegungsfahrten durch die Lande. Wer es komfortabler will, entscheidet sich leichten Herzens für die 136 PS-Version mit drei Zylindern aus 1,5-Litern Hubraum. Das Testmodell war diese Variante – allerdings mit einer Zusatzausstattung, die zusätzlich am Portmonee frisst, wie hinsichtlich von Premiumunternehmen bekannt.
Die drei Zylinder sind angesichts der natürlichen Umgebungsgeräusche nicht störend, die Leistung ist trotzdem uneingeschränkt abrufbar. Sie schnellt das offene Modell aus dem Stand auf Tempo 100 innerhalb von 8,7 Sekunden. Das ist ein Sportwagenwert, wie die Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h. Die wird sicherlich niemand offen fahren, derweil das Automobil vornehmlich auf Genuss ausgelegt ist. Es verbietet sich, den Mini Cooper als einen Transporter anzusehen. Ohne das Easy Loading-System, das etwas umständlich zu bedienen ist, könnte nicht einmal eine Kiste Premium-Pils in das Auto geladen werden. Jedenfalls nicht, wenn die Hecksitze nicht in Mitleidenschaft gezogen werden sollen.
Die Fondsitze sind bestenfalls Plätze für Kinder. Wer ausgewachsen ist, dürfte die Bewegungsfreiheit der Beine beklagen. Die beiden Türen reichen auf jeden Fall, um in das Heckabteil zu kommen. Ist das Dach geöffnet, bleiben 160 Liter Gepäckraum, ist es offen, ist Platz für 215 Liter. Das sollte für Bademoden aller Größen reichen, wenn die Fahrt zum Strand auf dem Programm steht. Zumeist wird man das Mini Cabrio aber wohl in den Städten sehen, wenn es bei nur 115 Millimeter Bodenfreiheit an den Eisdielen vorbeizieht, die neidischen Blicke der Passanten auf sich ziehend.
Ein Druck auf das Gaspedal bestätigt, es sind nicht mehr als drei Zylinder nötig, um sportlich zu sein. Im Overboost-Verfahren wird das 7-gängige Doppelschaltgetriebe in Aktion versetzt – es verrichtet die Arbeit bravourös. Als Fahrerin oder Fahrer lässt sich die Betriebsart vorwählen. So agiert das Mini Cooper Cabrio von ökologisch bis sportlich. Im Eco-Modus lassen sich natürlich einige Liter Treibstoff sparen. Das reicht bis zu einem gemessenen Verbrauch von 6,6 Litern für hundert Kilometer. Hier kann bis auf Diesel übrigens alles getankt werden.
Im Testmodus durfte der Mini mit Superbenzin unterwegs sein. Schließlich sollte er auch etwas Gutes haben, derweil er dem Fahrer mit überzeugenden Leistungen und seinem Konzept auch Gutes beschert hat.
Kurt Sohnemann

Technische Daten: Mini Cooper Cabrio
Hubraum: 1.499 ccm – Zylinder: 3 Reihe Turbo – Leistung kW/PS: 100/136
7-Gang-Doppelschaltautomatikgetriebe – Max. Drehmoment: 220 Nm/1.480 U/min.
Höchstgeschwindigkeit: 205 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 8,7 Sek.
Leergewicht: 1.265 kg – Zul. Gesamtgewicht: 1.695 kg
Wendekreis: 10,8 m – Gepäckraumvolumen: 160-215 Liter
Tankinhalt: 40 Liter – Kraftstoffart: Super – Verbrauch (Test): 6,6 l/100 km
Effizienzklasse: B – CO2-Ausstoß (WA): 116 g/km – Euro 6d-Temp
Grundpreis: 27.750 Euro

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑