Foto: red

Volvo XC40 – Eiskalte Prüfungsfragen für den Neuling

4. März 2018

Volvo XC40 – Eiskalte Prüfungsfragen für den Neuling Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

4.2


Volvo XC40 auf Eis und Schnee in den Alpen auf seine Fähigkeiten getestet

Volvo-Geschäftsführer Thomas Bauch kann sich strahlend vor die Diagramme stellen, die den deutschen Markt und seine Anteile ausweisen. Die Skandinavier haben nach erheblichen Zuwächsen auf den asphaltierten Böden der Republik 1,4 Prozent aus eigener Produktion beigesteuert. Dabei ist Volvo nicht einmal in allen Segmenten vertreten. Rechnet er nur die Modellklassen zusammen, in denen die Schweden vertreten sind, kommt er auf stattliche 5,2 Prozent. Die Tendenz zeigt dabei steil nach oben, dann mit dem 8. März wird ein neuer Wikinger in die Zulassungsstatistik eingreifen – der XC40.

Wie schon die Zahlen-Buchstabenkombination verrät, wird er unterhalb der beiden SUV-Vertreter XC90 und XC60 angesiedelt sein. Und auch wenn er sich optisch in Teilbereichen vom XC90 abhebt, wird er nicht ganz zu Unrecht als der kleine Bruder der Gallionsfigur der Skandinavier gesehen. Der leicht nach innen gezogenen Kühlergrill unterstreicht zwar den eigenständigen Eindruck, aber verwischt nicht die Zugehörigkeit zur Marke, der die Sicherheit in jedes Logbuch geschrieben steht. So sind dann alle Sicherheits- und Komfortfeatures, die bei den größeren Brüdern serienmäßig dabei sind, auch im XC40 an Bord.

Um vor der Markteinführung am 8. März seine Fähigkeiten auszuspielen, wird der Volvo XC40 in den schneesicheren Alpen auf Herz und Nieren geprüft. In Schnee getaucht, hat sich der allradgetriebene Premiumvertreter durch Pylonen und über Anhöhen zu bewähren. Wie linientreu der Schwede ist, wenn er die Richtungen des Fahrers verfolgen soll, zeigt er imposant. Die Sicherheitssysteme rattern zwar im Untergrund, dafür liefert der 190 PS starker Diesel aber nicht nur das Gefühl der Sicherheit, er bringt auch die Sicherheit mit, die er verspricht.

Ab 4 km/h ist das Notbremssystem funktionsfähig, das spontan in die Eisen greift, sobald ein Hindernis dem Fahrer oder auch das Auto einem Fußgänger oder Tier gefährlich werden kann. Übrigens funktioniert das System auch beim Rückwärtsfahren. So können unliebsame Beulen und Dellen vom Heck ferngehalten werden. Elektronisch werden dann die Bremskräfte so eingesetzt, dass der XC40 jederzeit manövrierbar bleibt. Volvo will Verkehrsopfer vermeiden, und diese Philosophie reicht dankenswerterweise bis in die neue Klasse hinunter, die sicherlich noch mehr Kunden zu den Blaugelben führt, als je verzeichnet wurden.

Auf Schnee und Eis beweist der Volvo XC40, dass er mit den widrigen Verhältnissen bestens zurechtkommt. Das schließt natürlich nicht aus, dass ein Allradantrieb dieses Zuschnitts auch im Sommer seine Vorzüge hat. Die 190 PS werden so bestens auf die Straße gebracht, wobei das Fahrzeug über ein serienmäßiges 8-Gang-Automatikgetriebe verfügt, das Volvo Geartronic nennt. Die Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 lässt sich so in 7,9 Sekunden bewerkstelligen. Für diesen sportlichen Wert des Diesels sorgt neben dem 2-Liter-Aggregat auch der Bi-Turbolader unter der formschönen Haube. Neben dem Selbstzünder hat Volvo zum Marktstart noch eine Variante mit Ottomotor im Angebot, die beschleunigt das Modell bei 247 PS sogar innerhalb von 6,5 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer. Für einen SUV eine Leistung, die mehr als nur achtbar ist. Die Zeiten, in denen Volvo nachgesagt wurde, die Modelle würden sich langsamer als die Kontinentalverschiebung bewegen, sind lange vorbei.

Während die Dieselfahrzeuge mit 190 PS zu einem Preis von 44.800 Euro in die eigene Garage gefahren werden können, beginnt die Auswahl der Schweden mit dem Ottomotor bei 36.100 Euro. Dann lässt Volvo aber bei der Preisgestaltung noch jede Menge Luft nach oben, weil sich Wohlbehagen in zusätzlichen Paketen kaufen lässt. Wer dann hinter dem anschaulichen 9-Zoll-Touch-screen sitzt, kann sich getrost in der anspruchsvollen Premiumklasse wähnen.

Mit maximal 14,5 Liter AdBlue an Bord, wird der Diesel so versetzt, dass er den anspruchsvollsten Anforderungen genügt. Die Schweden haben das Geschäft mit den Dieselmotoren verstanden, so dass der Halter keine Beschränkungen fürchten muss.

Kurt Sohnemann

Technische Daten: Volvo XC40 D4 AWD Hubraum: 1.969 ccm – Zylinder: 4 Reihe Bi-Turbo – Leistung kW/PS: 140/190 8-Gang-Automatikgetriebe – Max. Drehmoment: 400 Nm/1.750 U/min. Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 7,9 Sek. Leergewicht: 1.824 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.250 kg Anhängelast gebr.: 2.100 kg – Gepäckraumvolumen: 460-1.336 Liter Tankinhalt: 54 Liter – Kraftstoffart: Diesel – Verbrauch (WA): 5,1 l/100 km Effizienzklasse: A – CO2-Ausstoß (WA): 135 g/km – Euro 6d-Temp Grundpreis: 44.800 Euro

Schlagworte:

, , ,



Comments are closed.

Back to Top ↑