Foto: (ws/dl)

Ein Geschenk zum Apfelfest

29. Oktober 2017

Heimatverein erhält „Lüneburger-Stern-Bibel“ von ehemaliger Wenser Bürgerin 

„Wenn es morgen auch so regnet, fällt unser Apfelfest ins (Regen)wasser!“ Diese Befürchtung äußerte der Vorsitzende des Heimatvereins für das Kirchspiel Dorfmark, Hartmut Koch kürzlich einen Tag vor der Veranstaltung. Doch dann gab es Sonnenschein und viele Besucher fanden den Weg nach Wense.

Passend zum Lutherjahr hatten zwei Besucher aus Lüneburg eine Überraschung für den Heimatverein parat. Das Ehepaar Traute und Helmut Übel übereignete dem Verein eine „Lüneburger-Stern-Bibel“ aus dem Jahre 1655, eine antiquarische Rarität. Traute Übel, eine geborene Pieper, hatte lange in Wense gewohnt. Ihre Familie bewirtschaftete in den 1960er Jahren den Wenser Krug. Sie hatte dieses Buch 1967 von Heinrich Wischhoff aus Jettebruch erhalten. Damals befand es sich in einem sehr schlechten Pflegezustand. Für viel Geld ließ das Ehepaar Übel die Bibel in Lüneburg restaurieren und besaß damit eine Erinnerung an heimatliche Gefilde. Doch nun, Jahrzehnte danach, sahen die Ex-Wenser den Zeitpunkt gekommen, die Kostbarkeit in die Heideregion zurückzubringen. Der Ehrenvorsitzende des Heimatvereins, Adolf Domeier, nahm dieses Meisterwerk der frühzeitlichen Druckkunst in Empfang und bedankte sich für das großzügige Geschenk. Allerdings, könne ein solch seltenes Stück leider nicht im Museumshus bleiben. Dafür sei es zu wertvoll und empfindlich gegenüber Witterungseinflüssen. Einen sicheren Aufbewahrungsort dafür kurzfristig zu finden, werde aber kein Problem sein.

Das Museumshus selbst präsentierte sich mit neu arrangierten und entsprechend hergerichteten Räumen. Hier konnte sich der interessierte Beobachter nicht nur ein Bild vom Leben in früheren Zeiten machen sondern auch mechanische Hilfsmittel in Augenschein nehmen, die dem Handwerk damals die Arbeit wesentlich erleichterten. Im großen Zelt nebenan gab es zu Kaffee leckeren Apfelkuchen in allen möglichen Variationen. Für den Durst waren vor allem apfelhaltige Getränke im Angebot. Vom frisch gepressten Saft bis hin zum selbst angesetzten jungen und alten Apfelwein mit und ohne einen Schuss Amaretto war hier fast alles zu haben. Für die kleinen Festbesucher stand Wienke Sichon mit ihrer Ponykutsche und Zugtier „Moritz“ bereit. Im Rahmen der Festivität hatte zusätzlich die kleine Wenser Kapelle geöffnet.

(ws/dl)

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑