Foto: Sohnemann

Design, Zweckmäßigkeit und Sparsamkeit kombiniert

6. Juni 2021

Design, Zweckmäßigkeit und Sparsamkeit kombiniert Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

4.2


Kia Sorento Plug-in-Hybrid begeistert mit moderner Technik und vielen Sicherheitfeatures

Sollte jemand bisher noch von seinem ökologischen Gewissen gebissen worden sein, weil er in einem SUV unterwegs ist, kann er diese Plage jetzt zu den Akten legen, wenn er sich einen Kia Sorento Plug-in-Hybrid in den Fahrzeugbestand holt. Es hat niemanden aus der Branche gewundert, dass der Südkoreaner einen Preis nach dem anderen abräumte, als er in seiner neuen Form auf den Laufsteg der fahrenden Eitelkeiten geschickt wurde. Kaum einem anderen Hersteller ist es jemals gelungen, ein Fahrzeug in ähnlich kurzer Zeit an die Spitze der Technologie zu katapultieren und dabei hinsichtlich des Designs Meilensteine zu setzen. Der Sorento als Plug-in-Hybrid vereint modernste Technik mit gutem Aussehen.
Die Leidenschaft der Deutschen zum SUV ist an der Statistik des Kraftfahrtbundesamtes ablesbar. Jährlich wird der Anteil dieser Bauart auf deutschen Straßen größer. Die Menschen wollen bequem ein- und aussteigen können, während der Fahrt mindestens ebenso bequem sitzen und zudem noch möglichst viel Gepäck mit auf die Reise nehmen. Wenn das Fahrzeug dann auch noch Allradantrieb hat, um im Winter bessere und sicherere Fortbewegung zu garantieren, ist die Wahl perfekt. Kia scheint es gelungen zu sein, diese Wünsche in einem Fahrzeug zu integrieren, zumal es durch die Hybridtechnik in der Lage ist, weite Teile der Fahrtstrecken im Elektromodus zurücklegen zu können.
Im Test waren es für genau hundert Kilometer 5,3 Liter Superbenzin, die der Kia Sorento für sich beanspruchte, wobei er seine Systemleistung von 265 PS aus dem fossilen Antrieb wie auch aus dem Elektromotor generierte. Die Reichweite in purem Elek-tromodus ist von Kia mit 57 Kilometer im WLTP-Zyklus angegeben. Das konnte im Test nicht ganz gehalten werden. Der Sorento lief ausschließlich im Strommodus 44 Kilometer weit. Das sollte für den alltäglichen Pendelverkehr in den meisten Fällen ausreichen, zumal angesichts schlechter Witterungsbedingungen noch Luft nach oben ist.
Der Kia Sorento Plug-in-Hybrid lässt sich zudem unkompliziert an der heimischen Steckdose über Nacht aufladen. Wer sich der öffentlichen Angebote bedienen will, kann das auch schneller haben. Je nachdem, wieviel Kilowatt der Dienstleister zur Verfügung stellt. Leider ist das öffentliche Netz immer noch recht lückenhaft.
Wer die sehr gute Übersicht im Kia Sorento kennt, weiß die zu loben. Zudem kommt noch die Unterstützung durch die Kamerapositionen, die beim Rückwärtsfahren wie auch beim Abbiegen in den „Toten Winkel“ blicken und das Fahren noch sicherer machen, als es von Kia ohnehin schon vorbereitet wurde.
Mit einer Aufnahmekapazität von bis zu 2.077 Liter Gepäck hat der Sorento berechtigte Ambitionen, auch bei Umzügen helfen zu dürfen. Wenn dann noch die Anhängekapazität von 1.500 gebremsten Kilogramm genutzt wird, darf dem Kandidaten für Pragmatiker ein gelungener Auftritt unterstellt werden. Trotz aller positiven Eigenschaften des Allradlers, die sonst nur von rustikalen Modellen erfüllt werden, ist der Kia Sorento zu einer richtigen Schönheit gereift. Überdies lässt sich jeder gefahrene Kilometer leise und bei gutem Komfort genießen.
Dank der nahe dem autonomen Fahren herausgearbeiteten Assistenzsystemen können Fahrerin oder Fahrer das Modell so leicht durch die Lande bewegen, dass an keiner Stelle des Verkehrs oder der ländlichen Wege unüberwindbare Hindernisse warten. Während das feudal ausgestattete Testmodell mit 61.940 Euro veranschlagt ist, kann der Einstieg mit etwas weniger Verwöhnkomfort schon 8.000 Euro günstiger erfolgen, ohne auf das Allradsystem, das Automatikgetriebe oder das Plug-in-System zu verzichten.
Kurt Sohnemann

Technische Daten: Kia Sorento 1.6 T-GDi Plug-in-Hybrid AWD AT – Platinum
Hubraum: 1.598 ccm – Zylinder: 4 Reihe und Elektromotor
System-Leistung kW/PS: 195/265
6-Stufen-Automatik-Allradantrieb – Max. Drehmoment: 350 Nm
Höchstgeschwindigkeit: 193 km/h – 140 km/h (rein elektr.)
Beschl. 0-100 km/h: 8,7 Sek. – Leergewicht: 2.015 kg
Zul. Gesamtgewicht: 2.530 kg – Anhängelast gebr.: 1.500 kg
Gepäckraumvolumen: 693-2.077 Liter – Elektr. Aktionsradius (Test): 44 km
Tankinhalt: 47 Liter – Kraftstoffart: Super
Verbrauch (Test): komb. 5,3 l/100 km – aussch. Strom: 23,2 kWh/100 km
Effizienzklasse: A+ – CO2-Ausstoß (WA): 36 g/km
Grundpreis: 61.940 Euro

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑