Foto: Kurt Sohnemann

Der Blitz unterm Astra-Dach bleibt wach

23. Februar 2020

Der Blitz unterm Astra-Dach bleibt wach Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.8


Optisch und technisch nehmen die Autobauer von Opel mit ihrem neuen, formschönen Modell wieder Fahrt auf

Nicht immer sind die Einflüsse, die über den großen Teich schwappen, gut für deutsche Verhältnisse. Am eindrucksvollsten haben das die Autobauer von Opel in Rüsselsheim erleiden müssen. Jetzt können sie mit dem PSA-Rückenwind aus Paris merklich effektiver arbeiten, was sich deutlich im neuen Opel Astra ausdrückt. Der einstige Rivale für das Haupterzeugnis aus Wolfsburg nimmt optisch und technisch wieder Fahrt auf. Dabei kann sich Opel zwar einiger technischer Symbiosen mit den PSA-Produkten sicher sein, andererseits haben die Autobauer vom Rhein die Chancen, ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen.
Der neue Astra ist dabei als Produkt entstanden, das einer besseren Zukunft entgegenfährt. Bei einem, mit viel Beifall versehenen Design, gibt Opel mit dem Astra Gas hinsichtlich der Gefälligkeit. Formschön, leicht und mit vorbildlichem Windwiderstandsbeiwert lassen die Autobauer den Astra auf den Asphalt. Auch wenn das Downsizing auf drei Zylinder heute in der Branche als unverzichtbar gilt, um die umweltgerechten Klassifizierungen einzuhalten, bleiben die Leistungen nicht auf der Strecke. Der Astra ist in mehreren Motorisierungen zu haben und hinterlässt mit 130 PS einen rundum gefälligen Eindruck.
Eine Einordnung als Fahrzeug für die Rennstrecken muss der Astra mit seinen Leistungen nicht befürchten, auch wenn die Beschleunigung innerhalb von 10,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h möglich ist. Das resultiert aus der guten Abstimmung der sechs Gänge mit dem Drehzahlband, das bereits ab 2.000 Umdrehungen 225 Newtonmeter auf den Antriebsstrang wirken lässt. Der Turbolader ist hierfür ein hilfreiches Instrument mit elastische Einwirkung auf den Vortrieb. Im hohen Geschwindigkeitsbereich wird die Leistungszunahme allerdings etwas zäh. Aber wo sind schon 215 km/h bei der Verkehrsdichte möglich?
Beim Ausreizen der Leistungsgrenze ist das Einhalten der Verbrauchswerte aus dem Prospekt natürlich illusorisch. Im Test kamen für den Drittelmix 5,5 Liter Durchschnittsverbrauch heraus. Das kann sich sehen lassen für ein Kompaktfahrzeug. Ein Grund für den guten Wert dürfte auch die Gewichtsklasse des Astra sein. Er bringt nur 1.280 Kilogramm auf die Waage und nimmt erst dann zu, wenn die Fülle an zusätzlichen Annehmlichkeiten an Bord genommen wird, die Opel in Sonderpaketen und Aufpreislisten anbietet. Es sollte aber auch nicht bei der Anschaffung gespart werden, denn in diesen Paketen sind zu günstigen Konditionen sehr sinnvolle Helfer im Alltag zu haben. Zwar ist der Astra bereits für 21.395 Euro zu haben, es empfiehlt sich aber, auch weitere Ausstattungslinien zu beachten. So beispielsweise das Modell 2020 für 24.500 Euro. Dann wird der Fahrer hinreichend vor brenzligen Situationen gewarnt und geschützt.
Die Assistenzsysteme reichen von der Warnung vor Verkehrsteilnehmern im toten Winkel, helfen beim Einparken, regeln automatisch die Geschwindigkeit mithilfe von Radarsystemen, schalten automatisch von Fern- auf Fahrlicht oder halten die Spur zwischen den Begrenzungslinien. Auf dem Weg zum vorgegebenen Ziel genießen die Passagiere eine ruhige Fahrt, denn der Motor hält sich mit Geräuschen zurück. Auf allen Plätzen ist ausreichend Platz, wenn die Riesen nicht im Fond sitzen müssen. Dafür muss dann das Gepäck etwas schmaler bemessen werden, denn 370 Liter machen den Astra in der Kompaktklasse nicht zum Raumgleiter.
Als Fazit bleibt die Erkenntnis, dass Opel mit dem Volumenmodell den Autofahrern ein faires und vor allen Dingen auch mehr als konkurrenzfähiges Fahrzeug offenbart. Auch ist die Entwicklung weitgehend von Opel vorgenommen worden und das Ergebnis somit ein echter Blitz.

Kurt Sohnemann

Technische Daten: Opel Astra GS 1.2 – 5-Türer
Hubraum: 1.199 ccm – Zylinder: 3 Reihe – Leistung kW/PS: 96/130
6-Gang-Schaltgetriebe – Max. Drehmoment: 225 Nm/2.000 U/min.
Höchstgeschwindigkeit: 215 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 10,5 Sek.
Leergewicht: 1.280 kg – Zul. Gesamtgewicht: 1.805 kg
Anhängelast gebr.: 1.350 kg – Gepäckraumvolumen: 370-1.210 Liter
Tankinhalt: 48 Liter – Kraftstoffart: Super – Verbrauch (Test): 5,5 l/100 km
Effizienzklasse: A – CO2-Ausstoß (WA/WLTP): 119 g/km
Grundpreis: 21.395 Euro

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑