Foto: (rie)

Buntes Programm weiterentwickeln

12. November 2017

Im Walsroder Zirkus Lilleput wird mit neuen „Artisten“ und Übungsleiterinnen an neuen Elementen gefeilt 

Konzentriert, aber mit viel Spaß sind bis zu 14 Mädchen im Alter von 5 bis 16 Jahren jeden Montag in der Oberschulhalle in Walsrode bei der Sache, wenn es heißt: „Der Zirkus Lilleput feilt an seinem Programm“. Unter Anleitung von Ina Feldmann, Josephina Scheel und Sophie Bruns – die drei 18-Jährigen haben zusammen mit Kristin Müller, die mit 16 Jahren noch aktiv dabei ist, die Leitung der Übungseinheiten übernommen, geht es darum, Bestehendes zu verfeinern und Neues zu erlernen. Denn die neuen Übungsleiterinnen haben sich vorgenommen, dass „wir uns weiterentwickeln“.

Dass es gleich vier neue Übungsleiterinnen gibt, freut Anja Bruns, auf deren Initiative hin das ehrenamtliche Projekt 2010 entstanden war, und Marion Meyer. Die beiden, die auch Vorstandmitglieder des 2013 gegründeten Fördervereins Lilleput sind und das Training leiteten, hatten eigentlich schon im Frühjahr des Jahres das Aus des Zirkus beschlossen. „Nach langen Überlegungen und schweren Herzens, aber alles hat seine Zeit“, meint Anja Bruns. Die Mehrheit der Gruppe war satzungsgemäß mit dem Erreichen der Volljährigkeit ausgeschieden, zudem war der zeitliche Aufwand für die beiden Übungsleiter enorm und wäre durch den Aufbau einer neuen Gruppe nicht geringer geworden.

Bei der Hauptversammlung erklärte das neue Quartett dann seine Bereitschaft. „Es war kein spontaner Entschluss, die Entscheidung ist in ihnen gereift“, weiß Anja Bruns das Projekt in hochmotivierten Händen, die von ihr und Marion Meyer noch unterstützt werden. In naher Zukunft wollen die „Neuen“ aber auch abseits des Trainings mehr Arbeit übernehmen, denn sie planen schon die Gruppe längerfristig zu führen, sind zuversichtlich, dies neben Studium und Beruf bewältigen zu können. Denn die Schule haben Ina Feldmann, Josephina Scheel und Sophie Bruns mit dem Abitur im Frühjahr erfolgreich beendet. Ina Feldmann macht eine Ausbildung zur Bürokauffrau, und kommt nach der Arbeit sofort in die Halle. Sophie Bruns kann die Übungseinheiten mit ihrem freiwilligen sozialen Jahr vereinbaren, plant danach zu studieren. Ein Studium peilt auch Josephina Scheel an, die demnächst aber durch einen Auslandsaufenthalt bei dem Projekt aussetzen wird.

Es sei gar nicht schwer gewesen, neue Mädchen zur Teilnahme am Zirkus zu begeistern, erklären die Drei. Nach Auftritten gab es immer wieder Nachfragen, die bis dato aber mit Verweis auf die Satzung, dass nur eine zehnköpfige Gruppe möglich sei, abgelehnt werden mussten. Unter anderem diese Kandidatinnen wurden angesprochen. Letztlich wurden sogar mehr als zehn „Artisten“ gefunden, sodass es in Kürze auch eine Satzungsänderung geben wird. Eine Begrenzung soll es lediglich noch aufgrund fehlender Ausstattung – Gerätschaften und Kostüme ­– geben.

Die neuen Übungsleiterinnen planen zusammen das Training und das Programm mit dem Ziel, dass sich der Zirkus weiterentwickelt. So sollen beispielsweise Balanceübungen mit gesponserten Laufkugeln als orientalischer Teil die Aufführungen unter dem Titel „Farbenzauber“ bereichern. Die Show führt die Besucher einmal um die Welt mit dem Höhepunkt aus dem „König der Löwen“. „Hakuna Matata“ („Es gibt keine Probleme“) steht auch sinnbildlich für das Motto des Zirkus, der Gagen und Spenden komplett an den Verein zur Förderung krebskranker Kinder in Hannover weiterleitet. Es geht darum, den Mitwirkenden und Besuchern zu vermitteln, „Mut zu haben“. Dabei steht der Spaß und die Gemeinschaft im Vordergrund. „Nicht die Leistung ist wichtig, denn mit Druck geht es nicht“, betont das Trainerteam.

So bietet der Zirkus zwar keine hochgradigen Attraktionen, aber dafür ein zauberhaftes, buntes und facettenreiches Programm, das „wenn wir alles zeigen, wohl 30 bis 40 Minuten lang ist“, so Sophie Bruns. Zumeist werden aber Teile der Show gezeigt, je nach Wunsch des Veranstalters. Zwei Auftritte hat der neue Zikus Lilleput bislang gehabt, der sich über weitere Engagement freuen würde. Anfragen können per E-Mail an foederverein-lilleput@hotmail.de gerichtet werden.

(rie)

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑