Brutalarm im Weltvogelpark

14. April 2019

Zahlreiche Vögel sind beim Nestbau und erwarten Nachwuchs

Der Frühling ist da! Kalendarisch und meteorologisch ist die für viele Menschen schönste Jahreszeit angebrochen. Für das Team im Weltvogelpark Walsrode bedeutet das immer auch: Augen auf und Nester-Check. Zu Ostern fällt der Startschuss zur Brutsaison. Schließlich muss besonders bei bedrohten Arten sichergestellt werden, dass der Nachwuchs von Anfang an die besten Chancen bekommt. Und das bedeutet eben besondere Vorsicht bereits vor dem Schlüpfen. Außerdem erwarten die Besucher tolle Osteraktionen zum Mitmachen.
Mit über 4.000 Vögeln aus 650 Arten und von allen Kontinenten ist der Weltvogelpark in Walsrode nicht nur der größte Vogelpark der Welt, sondern auch eine wichtige Aufzuchtstation für heimische und exotische Vogelarten. Spätestens wenn die Sonne im April kräftiger wird, liegen hier die ersten Eier in den unzähligen Nestern. „Das ist für uns der schönste Beweis dafür, dass sich die Vögel hier wohlfühlen. Denn das ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Brut“, verrät Pressesprecherin Janina Ehrhardt.
Besonders eindrucksvoll: Pünktlich zu den Osterferien füllen sich auch die Nester der im Weltvogelpark wild lebenden Störche, sodass sich die brütenden parkeigenen Weißstörche richtig nah erleben lassen. Während die Nester sonst hoch oben in den Baumwipfeln gebaut werden, brüten im Weißstorchgehege im Weltvogelpark gleich mehrere Storchenpaare direkt auf Sichthöhe, nur eine Armlänge von den Besuchern entfernt. Mit ein wenig Glück ist bis Ostern auch schon das erste Küken geschlüpft.
Auch in der 10.000 Quadratmeter großen Freiflughalle wird im Moment fleißig mit kleinen Ästchen, Gras und Moos Nestbau betrieben – zum Beispiel beim sogenannten Hammerkopf. Beide Partner bauen das Nest mit einem Durchmesser von eineinhalb Metern aus bis zu 8.000 Einzelteilen. Das Nest wird in einem Baum gebaut und kann das Hundertfache des Eigengewichts des Vogels erreichen. Das große Hammerkopfnest dient auch anderen Tieren als Lebensraum: So brüten kleine Singvögel am Rand des Nestes. Bei den Roten Sichlern stehen ebenfalls alle Zeichen auf Brutstimmung.
In der Vogelbabyaufzuchtstation lassen sich aktuell kleine Pfirsichköpfchen und Wellensittiche während der täglich stattfindenden kommentierten Vogelbabyfütterung beim Großwerden beobachten. „Eine natürliche Brut und Aufzucht sind für uns natürlich stets die erste Wahl. Manchmal wird jedoch der Nachwuchs nicht von den Eltern angenommen oder Eier fallen aus dem Nest. Dann geben wir alles dafür, dass es doch noch ein Happy End gibt“, erzählt Ehrhardt.
„Happy“ werden zu Ostern sicher auch die vielen erwarteten Besucher des Weltvogelparks. „Zusätzlich zu den vielen täglichen Attraktionen gesellen sich am Ostersonntag und Ostermontag besondere Highlights wie eine Entdeckerrallye rund ums Ei, die große Ostereiersuchaktion mit tollen Preisen, eine Bastelaktion im Baumhausdorf und Sonderführungen mit den Stars der Flugshow. Auch in unserem Streicheldorf Hennihausen können große und kleine Gäste den Vögeln besonders nahe kommen und diese selbst füttern“, freut sich Ehrhardt.

(dre/rie)

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑