Foto: Hotel Gasthaus Hirschen

Foto: Hotel Gasthaus Hirschen

Bodensee im Zwiebellook

23. September 2018

Im Herbst finden am Wasser Festivitäten rund um die Höri-Bülle, Fische und Äpfel statt

Zwischen Stein am Rhein und Radolfzell wölbt sich die Halbinsel Höri in den Untersee. An ihrer Spitze liegt der Ort Horn. Bewohner und Gäste logieren hier in einer Bilderbuchlandschaft aus Mittelalterromantik, geschützter Natur, See- und Alpenkulisse.
Der Herbst taucht die Natur am Bodensee in ein Farbenmeer aus Rot, Orange und Braun. Die Temperaturen sind mild und der See selbst ist noch warm genug für einen Ausflug mit Board und Paddle. Allerorts wird Brauchtum gelebt und die Ernte gefeiert: See umspannend die Apfelwochen, am Untersee die Felchen- und Fischwochen und auf der Halbinsel Höri das Büllefest. Jedes Jahr am ersten Oktoberwochenende lassen die Bewohner der rund 63 Quadratkilometer großen Landzunge die rothäutige Speisezwiebel mit dem milden Aroma hochleben.
An Marktständen und in Besenwirtschaften wird Büllesuppe geschlürft oder Büllebrot zu Kesselfleisch und Schlachtplatte gegessen. Beliebt ist die Bülledünne, eine Art Flammkuchen. Besonders schmackhaft ist sie zum Suser, dem jungen Wein. Sieben Schichten hat die Höri-Bülle, sagt der Volksmund. Manchmal auch mehr, doch niemals weniger, weiß die junge Bülle-Bäuerin Diana Maier-Düventäster aus Moos. Weshalb das so ist, verrät sie Interessierten am 11., 18. und 25. Oktober auf der Seeterrasse des Hotel Gasthaus Hirschen in Horn. Zu Geschichte, Anbau und den vielen Anekdoten über die rote Knolle werden traditionelle Rezepte verkostet. Außerdem lernen die Teilnehmer, einen Büllezopf zu flechten, den sie anschließend mit nach Hause nehmen. Wer mehr genießen will, verknüpft die Lektion mit einem 4-Gang-Feinschmeckermenü rund um die Zwiebel am Abend oder verlängert seinen Aufenthalt auf der Höri.
Das ein Kilometer entfernte Gaienhofen feiert vom 12. bis 14. Oktober den Maler und Dichter Hermann Hesse. Sein ehemaliges Wohnhaus ist nun ein Museum und dient dann als Bühne für zahlreiche Vorträge, Führungen und Lesungen. Wem der Sinn nach Ruhe und Entspannung steht, der entschleunigt im Naturschutzgebiet, das an das Hotel Hirschen angrenzt, wahlweise auch im 250 Quadratmeter großen InselSpa des Hirschen mit ganzjährig beheiztem Außenpool bei traumhaftem Weitblick auf Schweiz und Alpen. Kulinarisch lässt sich der Herbst mit Wild aus heimischer Jagd und den Erträgen der Ernte auch nicht lumpen.

(agp/so)

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑