Besuchen Sie die Weihnachtsmärkte?

29. November 2015

Es gibt doch nichts Schöneres, als durch die beleuchteten Reihen der Märkte zu schlendern.  
Getragen von einer wohlduftenden Wolke aus gebrannten Mandeln, Zuckerwatte, würzigen Glühweinen und Lebkuchen, schwebt man  dann über den örtlichen Marktplatz, trifft mit Wollmützen bewehrt die Freunde am Glühweinstand oder schlendert durch die gemütlichen Gässchen, in denen so viel tolles selbstgemachtes Kunsthandwerk angeboten wird.
Zu Anfang der Adventszeit gibt es schon direkt ein Highlight. Im schönen Erzgebirge locken zur Vorweihnachtszeit nämlich mehrere wunderschöne Weihnachtsmärkte und definitiv einer der Schönsten ist der Striezelmarkt in Dresden! Und dabei ist er auch der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands, er wurde nämlich 1434 gegründet, als der sächsische Kurfürst Friedrich II. gestattete, den damals eintägigen freien Markt auf dem Altmarkt einen Tag vor dem „Heiligen Christabend“ abzuhalten. Neben dem mittelalterlichen Flair im Stallhof des Dresdner Residenzschlosses, gibt es hier den berühmten Dresdner Stollen. Dabei sollte man sich auch von der sächsischen Volkskunst begeistern lassen, wie Keramik aus der Lausitz, Korbwaren und Plauener Spitzen oder Schnitzereien und gedrechselte Waren aus dem Erzgebirge.
Absoluter Höhepunkt ist hier das Stollenfest, bei dem ein Riesenstollen mit seinen rund 4 Tonnen vom Zwinger über Semperoper, Hofkirche und Frauenkirche bis hin zum Striezelmarkt gezogen wird! Hier gibt es unter anderem noch die mit 42 Figuren auf 14,6 m Höhe weltgrößte Stufenpyramide zu bestaunen, die es sogar ins Guinessbuch der Rekorde geschafft hat. Aber auch die Weihnachtsmärkte hier in der Gegend haben ihren Reiz und ihre Besonderheiten. Man muss nicht weit fahren und oft sind sie nicht so überfüllt, wie in den Großstädten.

Die Weihnachtsmärkte hier in der Gegend werden besucht. Wie zum Beispiel den in Walsrode oder Verden, da die Kinder noch so klein sind. Wir waren auch schon mal in Goslar und Bremen. Aber die sind so groß und voll, mit den Kindern hat man nichts davon. Die Mischung zwischen Gucken und Riechen – Glühwein und Mutzenmandeln – das ist das, was das Tolle an den Weihnachtsmärkten ist und man kommt ein bisschen in Weihnachtsstimmung. Die Weihnachtsmusik und Glitzerlicht, Deko und Kunsthandwerk, wie gute Handarbeit und Gestecke, gehören auch dazu – Wendy Vogts aus Walsrode

Wendy-Vogts

Für mich ist der Besuch eines Weihnachtsmarktes mehr für die Seele. Ich selbst habe mir schon meine Wünsche erfüllt. Mit etwas Glück, fahren wir dieses Jahr nach Lübeck, aber auf jeden Fall besuchen wir selbstverständlich den Walsroder Weihnachtsmarkt, einmal den am Heidemuseum und dann den an der Stadtkirche. Eine Kleinigkeit, die einen erfreut, findet man da immer und bei Kaffee und Kuchen trifft man nette Leute zum Klönen. Von der politischen Lage lassen wir uns nicht beeinflussen – Susanne Rotermund aus Walsrode

Susanne-Rotermund

Ich gehe besonders gerne mit den sechs Enkelkindern und zwei Urenkeln über den Weihnachtsmarkt. Letztes Jahr waren wir unter anderem auch in Hamburg. Das war auch sehr schön. Tannenbäume und Pommes mit Bratwurst essen gehört für die Enkel und auch für mich dazu. Glühwein trinken wir auch ganz gern und die Kleinen fahren Karussell. Den Walsroder Weihnachtsmarkt finde ich gut. Die geben sich immer viel Mühe. Meistens besuchen wir nur einen Markt. Bei den Geschenken gebe ich lieber den Eltern das Geld, die dann das Nötige kaufen – Egon Ahrens aus Walsrode

 

Egon-Ahrens

Wir gehen meisten hier nach Walsrode zum Weihnachtsmarkt in die Eckernworth oder an die Stadtkirche. Aber auch der Bockhorner Markt, in Bremen der Weihnachtsmarkt, wo die Tochter wohnt oder der schöne Winterzauber in Visselhövede wird besucht. So sind wir jedes Wochenende unterwegs. Es reicht, wenn es schön aussieht. Es muss nicht immer Essen und Trinken sein. Außer zum Abendessen vielleicht eine Bratwurst, aber vom Glühwein sind wir ab. Dann lieber mal einen Grog. Dieses Jahr freuen wir uns auf den Besuch in der renovierten Stadtkirche und gucken uns die Krippe an – Peter Krause aus Bomlitz

Peter-Krause


Weihnachtsmärkte finde ich gut. Ich fahre gerne nach Celle in die Altstadt. Da ist es sehr schön. Wir fahren auch nach Verden, da liegt alles dicht zusammen und es gibt eine Aktionsbühne. Schmalzgebäck gehört für mich dazu und eine tolle Atmosphäre. Der Walsroder Markt ist sehr klein und hier kennt man jeden. Große Veranstaltungen, wie Konzerte, meide ich. Aber der Besuch eines Weihnachtsmarktes gehört für mich zur Adventszeit dazu. Da lasse ich mich nicht von der politischen Lage abschrecken – Chanthal Kiparski mit Liana aus Walsrode

Chanthal-Kiparski


Wenn, dann bin ich aktiv beim Weihnachtsmarkt im Heidemuseum am 1. Advent dabei. Bisher haben wir auch immer gute Kritiken bekommen. Er ist sehr empfehlenswert. Da gibt es alte Handwerkskunst, schöne alte Fertigkeiten, im alten ehrwürdigen Ambiente. Das passt alles zusammen. Aus dem Backofen kommt frisch der Kuchen und Brot und für die Kinder gibt es Stockbrot am Karussell. Am 2. Advent besuche ich den Weihnachtsmarkt an der Stadtkirche. Der ist auch immer sehr schön – Monika Seidel aus Walsrode

Monika-Seidel

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑