Foto: Sohnemann

Foto: Sohnemann

Bei den zweitglücklichsten Menschen der Welt

26. November 2017

Die Ostseeküste Dänemarks bietet eine Naturvielfalt und Attraktionen im Park

Die Reise zu den zweitglücklichsten Menschen der Welt – sie sind es laut Erhebung des Happyness-Reports – ist für Norddeutsche ein Katzensprung. Dänemark hat dabei so viel Vielfältigkeit zu bieten, dass das skandinavische Königreich zu einem der beliebtesten Urlaubsländer für die Deutschen geworden ist. Das liegt offensichtlich an einer Mischung mehrerer Faktoren. Strände sind nicht so hermetisch eingezäunt und mit beutebedachten Kurtaxejägern bestückt, auch wenn die Regenwolken nicht vorbeiziehen, bieten viele Attraktivitäten den Kindern einen Grund, nicht tagelang zu nörgeln. Steuert man das Gebiet am Kattegat an, in dem Ebeltoft eine der größeren Städte ist, obwohl dort nur 7.500 Einwohner zu Hause sind, liegen nach der Grenze noch etwa 250 Kilometer vor der Nase eines Autofahrers. Die gemütliche Fahrweise mag einer der Gründe für etwas mehr Glück sein, das einen Dänen von einem Deutschen unterscheidet. Bald kommt ein weiterer Faktor der Erkenntnis hinzu: Die Landschaft mit ihren vielen Seen, Mischwäldern und sanften Hügeln bildet eine malerische Kulisse für die Suche nach Urlaubsgefühlen.

An der Ostsee ist der Strand zwar nicht so weitläufig wie an der Nordsee. Dafür hat sie einen entscheidenden Vorteil: Das Wasser ist ständig da. Der Bereich Djursland ist dafür bekannt, dass weite Landstriche der Region zum Nationalpark gehören und beste Bedingungen für Wanderungen und Radfahrten kontinuierlich vor der Haustür liegen. Häuser stehen in aller Regel in großen Mengen für die Miete während der Urlaubszeit zur Verfügung. Diese Ferienhäuser sind mit Whirlpool und Sauna ausgestattet, wenn es die Bewohner wollen und können von unterschiedlichen Anbietern gemietet werden.

Auch wenn die Bewohner von Djursland es sehr gut verstecken können, dass die Dänen zu den glücklichsten Menschen gehören, sind die verbindlich, dafür wenig mitteilsam. Gäste dieser Region gewinnen ihre Erholung durch die Natur und ihre teilweise auch einzigartigen Schönheiten. Während es die Urlauber älteren Semesters geruhsam bevorzugen, lassen sich die Kids allzu gern im Djurssommerland verwöhnen. Bis in den Herbst hinein ist dieses Freizeitzentrum für die Menschen geöffnet, die gern kopfüber Berge hinunterrasen oder sonstige Bewegungen mit sich machen lassen, bei denen anfälligen Menschen der Konfirmationskaffee wieder in die Speiseröhre steigt. Das Djurssommerland erhebt sich so überraschend aus der Landschaft, als würde man einer Elefantenherde beim Trinken an der Aller erwischen.

Da es in Dänemark offensichtlich Platz ohne Begrenzung gibt, ist diesem Freizeitpark eine große Fläche eingeräumt, auf der die Fahrgeschäfte wie Rollercoaster, Geisterbahnen oder auch nur Karussells für die Kleinen ihre Runden drehen. Dabei ist es den Dänen ein Anliegen, den Menschen mit jahresüblicher Dekoration eine Freude zu machen. Hunderte Kürbisse werden eigens nur für den Halloween-Schmuck des Djurssommerland angebaut und zieren Wege und Aufbauten, aus denen verkleidete Menschen springen, die versuchen, die Gäste zu erschrecken. Infos: www.djurssommerland.dk, www.visitdenmark.com sowie http://de.nationalparkmolsbjerge.dk/ und www.visitdjursland. com.

Kurt Sohnemann

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑