Foto: Bätje

Auf ungewöhnlichem Terrain unterwegs

30. August 2020

Fußballer des SVV Rethem absolvieren während der Saisonvorbereitung einen Triathlon

Bis vor Kurzem waren Trainingsmöglichkeiten und -formen für die Fußballer stark eingeschränkt. Der Spielbetrieb lief nur zögerlich an. Sportwochen, mit denen die punktspielfreie Zeit oft überbrückt wurde, fielen aus. Um die Spieler motiviert und bei Laune zu halten, mussten sich Trainer und Übungsleiter etwas Neues, andere Übungsformen einfallen lassen und teilweise auf ungewöhnliches Terrain ausweichen. Die Fußballer des SVV Rethem machten es vor: Auf Vorschlag des neuen Trainers Maik Peters und Anregung von Betreuer Volker Reinhardt wurde ein Triathlon organisiert.
Bei den einzelnen Strecken wurde berücksichtigt, dass die einzelnen Teilnehmer, abgesehen von drei Gästen vom Marathon-Club Walsrode, in dieser Disziplin „Novizen“ waren. Die Gäste sahen in diesem Wettkampf eine willkommene Trainingsmöglichkeit und äußerten sich durchweg positiv über die Organisation und die Streckenführung. Alle 13 Starter kamen ins Ziel.
Um 10 Uhr fiel am Rethemer Fährsee der Startschuss und die Teilnehmer stürzten ins Wasser auf die rund 400 Meter lange Strecke. Danach schwang man sich auf den Sattel. Es ging Richtung Kirchboitzen bis zum Ende der S-Kurve der Bundesstraße 209, von dort nach Klein Eilstorf und über Böhme, Alten- und Kirchwahlingen zum Rethmer Sportlerheim, von wo der abschließende rund sieben Kilometer lange Lauf startete – am Deich entlang bis zur Pumpstation in Frankenfeld und zurück.
Die schnellsten Aktiven bewältigten die Strecke in etwas mehr als 90 Minuten. Natürlich waren die „Profis“ aus Walsrode nicht zu bezwingen. Ganz stark präsentierte sich wieder der 20-jährige Jannes Wethkamp, der vor Ingo Bertram und Sascha Berger ins Ziel kam. Von den Fußballern absolvierte Nils Reese als schnellster die Strecke, der im Ziel allerdings selbstkritisch meinte: „Wenn Markus (Panning) nicht auf einem Mountainbike unterwegs gewesen wäre, hätte der gewonnen.“ Hinter den beiden kam Marlind Kazani als Dritter ins Ziel. Letzter wurde der 41-jährige Torwart Sebastian Winkler, der sich freute den „inneren Schweinehund“ überwunden zu haben.
Als Nächstes planen Trainer und Mannschaft gemeinsam die Übungen für das Deutsche Sportabzeichen in Angriff zu nehmen. Los gehen soll es am 11 September um 18:45 Uhr. Wer mitmachen möchte, kann sich anschließen. Er braucht nicht Mitglied des Sportvereins sein, es gibt auch keine Altersbeschränkung.

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑