Foto: alh

An unvergessene Zeiten erinnert

26. April 2015

„TomCats“ faszinierten aber nicht nur die Feiergeneration der 60er und 70er Jahre

Wenn an einem Samstagabend rund um die Düshorner „Trompete“ absolute Parkplatznot herrscht und die Menschen scharenweise ab 19 Uhr in den Saal des Gasthofes pilgern, dann ist es wieder einmal soweit: die TomCats spielen und treten gemeinsam mit ihrem Publikum eine musikalische Reise durch die 60er und 70er Jahre an. Und niemand könnte diese rasante und musikgeladene „Fahrt“ authentischer auf die Bühne bringen als die vier Musiker, die seit den 60er Jahren ihren Instrumenten treu geblieben sind.

Aber auch der Region sind sie noch immer tief verbunden: Was vor über 50 Jahren rund um Walsrode als Bandprojekt begann, wurde mit den Jahren zum Dauerbrenner. Die Auftritte der „TomCats“ wurden legendär und sowohl das Quartett als auch das Publikum schwelgt in Erinnerungen an die Zeiten der „Cola-Bälle“ und des „Schinderhannes“ – Walsrodes Kneipe Nr. 1 für junge Menschen in den 60er Jahren. Das besondere an den vier Musikern, die mittlerweile quer durch Deutschland verstreut leben, ist, dass sie mit ihren Auftritten den alten Zeiten gedenken wollen und auf große Säle und Showeffekte verzichten.

Die Atmosphäre von damals war auch ohne enormen Aufwand unvergleichlich und atemberaubend. Tanzende und gut gelaunte Menschen, die Spaß am Rock’n’Roll und Mersey Beat hatten… und wenn man am vergangenen Samstagabend den Saal der Düshorner „Trompete“ betrat, erlebte man genau diese Stimmung. An den Wänden erinnerten zunächst Bandplakate der vergangenen Jahrzehnte an die Geschichte der Musiker. Menschen trafen sich, tauschten ihre Erinnerungen aus und dann war es soweit. Bereits mit dem ersten Akkord der Band um Punkt 20 Uhr erhitzte sich der Konzertraum binnen weniger Minuten, gut gelaunte Menschen tanzten, lachten und feierten. Es schien wie ein großes buntes Klassentreffen zu sein, bei dem man Leuten begegnen konnte, die man schon aus Jugendzeiten kannte. Und das Publikum weiß die Auftritte zu schätzen. In kürzester Zeit wurden die Tickets auch dieses Jahr im Vorfeld verkauft und der Saal war prall gefüllt.

Zum Tanzen und Mitsingen reichte es aber allemal und wenn die unverkennbaren Songs der Rolling Stones oder Rattles erklangen, wurde auf den wenigen Zentimetern, die einem im Publikum zur Verfügung standen, mitgesungen und gefeiert. Harald Schliekelmann, Klaus Hoyer, Jürgen Meyer und  Gerd Quiel verstanden es, ihre Fans zu unterhalten. „Es macht einfach Spaß, hier zu spielen“, sagte Gerd Quiel während einer kleinen Pause, in der die Band sich mit in das Publikum vor der Bühne mischte. Überhaupt spürte man während des gesamten Konzerts die gute Atmosphäre zwischen Band und Publikum und so wurde dann auch ein Gast mit einem persönlichen „Happy Birthday Song“ von den Kultmusikern geehrt. Hinzu kommt, dass kein „TomCats“-Mitglied die Auftritte für eigene Zwecke nutzt. Der Erlös des Konzerts geht (wie auch in den Vorjahren) voll und ganz an den ambulanten Hospizdienst des Kirchenkreises Walsrode. Einen guten Zweck mit so viel Spaß zu verbinden, ist eine doppelt gute Sache.

(alh)

TomCats4

Schlagworte:

, ,



Back to Top ↑