Foto: (so)

Abschiedsankündigung bei einem mitreißenden „Tatort“

12. März 2017

Sabine Postel und Oliver Mommsen steigen aus – Heute „Nachtsicht“ im Fernsehen

„Wir gratulieren Sabine Postel zum 20-jährigen Jubiläum beim Tatort“, verkündete Felix Krömer mit einem Blumenstrauß in der Hand. Doch auch diese Geste vermochte die Jubilarin nicht umzustimmen. Sabine Postel hat beschlossen, aus der Tatort-Serie bei der ARD auszusteigen. Ihr „Mitstreiter“ Oliver Mommsen, der neben der Kunstfigur Inga Lürssen den Kommissar Stedefreund bekleidet, zieht den gleichen Schlussstrich. Er kommt auf 30 Folgen, unwesentlich weniger als Sabine Postel, die es auf bisher 33 Folgen des beliebten Sonntagabendkrimis bringt.

„Man soll gehen, wenn es am schönsten ist“, sagt die Tatort-Kommissarin. Sie hat damit unweigerlich Recht, denn im Gespräch mit dem Wochenspiegel am Sonntag bedauert sie die Entwicklung in den Tatort-Folgen, die nicht immer den ungeteilten Beifall des Publikums finden. Der Bremer Tatort hat sich immerhin im Spitzenfeld der Zuschauergunst befunden und nicht selten über neun Millionen Menschen vor dem Bildschirm gefesselt.

Die heutige Folge wird das ebenso, denn neben Sabine Postel und Oliver Mommsen laufen insbesondere Angela Roy und Rainer Bock zu einer absoluten Hochform auf.

In dem heute gesendeten Beitrag „Nachtsicht“ hat sich Drehbuchautorin Stephanie Veith vorerst von dem beigeführten Flugzeugunglück der German Wings-Maschine inspirieren lassen. „Dann haben wir noch Aspekte aus dem Buch des Vaters vom amerikanischen Serienmörder Bundy mit eingebracht. Erst dann haben wir der Geschichte eine Eigendynamik verliehen. Es war eine Herausforderung, ein Auto als Tatwaffe zu konstruieren“, erzählt Regisseur Florian Baxmeyer im Gespräch.

„Dieser Tatort ist kein Kindergeburtstag“, gibt Oliver Mommsen zu und bekundet seinen Rücktritt aus dem Team, in dem er noch zwei Episoden gemeinsam mit Sabine Postel drehen wird mit der Tatsache, dass er nur noch mit dieser Rolle identifiziert wird.

„Ich habe noch so viele Projekte die mich fordern, so dass keine Langeweile aufkommt“, sagt Mommsen. Auch Sabine Postel will nach dem jahrelangen, prägenden Tatort-Engagement nicht kürzer treten: „Es warten noch eine Menge Aufgaben auf mich, auch wenn es weh tut.“

Eine der besten Folgen, wie beide Hauptdarsteller bekunden, werden die Fernsehzuschauer heute zu sehen bekommen. „Es war eine große Herausforderung, diese Rolle zu spielen. Ich habe dem Regisseur gleich gesagt, die kann ich nur ungeschminkt spielen“, erzählt Angela Roy, die mit ihrem Filmpartner Rainer Bock ein Elternpaar spielt, dass von den kriminiellen Machenschaften ihres Sohnes (Moritz Führmann) überrascht wird.

(so)

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑