Foto: Lühning

343 Fährgäste zum Abschluss

13. Oktober 2019

Heimat- und Fährverein Otersen blickt auf erfolgreiche Saison zurück – ohne Kohlendioxid-Ausstoß seit 1997

Mit 343 Fährgästen am „Tag der Deutschen Einheit“ beendeten die Fährleute der Solar-Allerfähre ihre 23. Fährsaison. Kassenwart Finn Rowohlt gab freudestrahlend bekannt, dass seit Mai an den Wochenenden mehr als 5.000 Radwanderer und Fußgänger sicher über die Aller befördert wurden.
Trotz der Vorhersagen für Schlechtwetter kam es dann doch nicht so schlimm. Nach Regen am Vormittag und einem Schauer am Nachmittag schien doch längere Zeit auch die Herbstsonne. Nach zehn Stunden Fährdienst läuteten die Glocken der St.-Annen-Kirche feierlich die 23. Fährsaison aus, die mit einem Rekordergebnis von 343 zahlenden Fährgästen gekrönt wurde. Dank der Eröffnung der Verdener Radweg-Brücke waren im Südkreis viele Radwanderer unterwegs und nutzten auch die schwimmende Brücke vor der Kulisse von Kirche und Amtshaus am Allerdeich in Westen.
Während zahlreiche junge Fährleute selbst auf dem Aller-Radweg radelten und die neue Brücke über die Aller zwischen Verden und Wahnebergen nutzten, versorgten andere Fährleute die Gäste an der Fährstelle Otersen mit Getränken und leckeren Bratwürsten vom Grill.
Die Saison 2019 geht beim Heimat- und Fährverein Otersen als Erfolg in die Fähr-Geschichte ein und das gleich aus mehreren Gründen „weil für uns nicht nur die Fährgast-Zahl zählt“, so ein Vorstandsmitglied. Technisch haben die Photovoltaik-Anlage zur Sonnenstrom-Erzeugung und die von einem Elektromotor umweltfreundlich angetriebene Solarfähre wieder einwandfrei funktioniert, so Technikwart Karlheinz Bruns. Bereits seit 1997 ist die Allerfähre ohne Ausstoß von Kohlendioxid auf der Aller unterwegs.
Mehrere junge Erwachsene haben in diesem Jahr erfolgreich die Prüfungen für den Sportboot-Führerschein absolviert und in der Praxis ihre Fähigkeiten als neue Fährschiffer unter Beweis gestellt. Wir haben eine gute Altersstruktur mit Aktiven zwischen 20 und 70, freute sich Vereinsvorsitzender Günter Lühning
Als „Dankeschön“ für die ehrenamtlichen Fährleute gab es ein gemütliches Fährschiffer-Fest im AllerCafé und wenige Wochen später waren die Fährleute im August dann wieder gute Gastgeber beim „Konzert am Fluss“ mit dem Shanty-Chor aus Verden. 2020 soll es wieder so ein Konzert direkt an der Aller geben. Dank des ehrenamtlichen Engagements von fast 70 aktiven Frauen und Männern konnte der Verein das Benutzungs-Entgelt, offiziell „Fährtaxe“ genannt, mit 1,50 Euro für Erwachsene und 1 Euro für Kinder – jeweils einschließlich Fahrrad – konstant halten. Das soll auch 2020 in der 24. Saison so bleiben. Bis die nächste Radwander- und Fährsaison am 1. Mai 2020 beginnt, waren es am 3. Oktober nur noch „210 Tage“, wie Schriftführer Rolf Homann ermittelt und auf einem Schild dokumentiert hatte.

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑