Foto: Neumann/Landkreis Verden

100 Jahre Wahlrecht für Frauen

25. Februar 2018

Veranstaltungen rund um den „Internationalen Frauentag“ in Verden

„100 Jahre Frauenwahlrecht“ – unter diesem Motto stehen in diesem Jahr die Veranstaltungen rund um den „Internationalen Frauentag“ in Verden, zu denen das „Frauenbü̈ndnis Internationaler Frauentag im Landkreis Verden“ einlädt. So kann man am 3. März um 15 Uhr die Stadt Verden auf den Spuren von Anita Augspurg auf einem besonderen Stadtrundgang entdecken. Ein Filmabend mit vorhergehender Frauen-Talkrunde findet am 1. März um 19:30 Uhr im Schloss Erbhof in Thedinghausen statt. Gezeigt wird der Film „Suffragette – Taten statt Worte“, der den Beginn der Frauenrechtsbewegung in England nachzeichnet. Bereits 1902 gründete Anita Augspurg den ersten deutschen Frauenstimmrechtsverein. Der Verein entwickelte sich zu einem Sprachrohr der Frauen in Deutschland fü̈r das Stimmrecht und brachte die internationale Debatte ins Land. Doch der Weg zum aktiven und passiven Frauenwahlrecht war voller Hindernisse. Nach langem Kampf um staatsbü̈rgerliche Gleichstellung wurde im Herbst 1918 das Frauenwahlrecht in Deutschland gesetzlich verankert.

„In diesem Jahr wü̈rdigen wir den Kampf der Frauen, ihren langen Atem und ihre politische Weitsicht. Der Kampf um das Frauenwahlrecht verpflichtet und ermutigt uns, fü̈r eine demokratische Gesellschaft und fü̈r die Rechte der Frauen in Deutschland, Europa und weltweit einzustehen“, so das „Frauenbü̈ndnis im Landkreis“. Ihm gehören die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten, die Koordinierungsstelle Frau & Wirtschaft, das Frauenhaus Verden, die Frauenberatung Verden, die Agentur fü̈r Arbeit Nienburg-Verden, die Kreisvolkshochschule Verden, der Ver.di Ortsfrauenrat Verden und der Kreisfrauenrat an.

Anita Augspurg und das Frauenwahlrecht sind das Thema des Theaterstü̈cks „Anita Augspurg: Neunzehn Eins Neunzehn Neunzehn“. Das Stü̈ck wird am 3. März um 18:30 Uhr im „Deutschen Pferdemuseum“ in Verden uraufgefü̈hrt. Es erinnert an den 19. Januar 1919. An diesem Tag beteiligten sich Millionen Frauen in Deutschland zum ersten Mal an politischen Wahlen. Anita Augspurg, eine der intellektuellsten und radikalsten Vertreterinnen der ersten Deutschen Frauenbewegung und gebü̈rtige Verdenerin, hatte maßgeblichen Anteil daran, dass das Frauenwahlrecht endlich Wirklichkeit wurde. Der 19. Januar vor hundert Jahren wurde fü̈r Augspurg zum Tag des Triumphes.

Ein weiterer Filmabend steht am 7. März um 19:30 Uhr im Oytener Rathaus auf dem Programm. In dem Film „Die göttliche Ordnung“ treten Frauen eines Schweizer Dorfes im Appenzell Anfang der 1970er Jahre fü̈r ihre politischen Ambitionen und ihre gesellschaftliche Gleichberechtigung ein.

„Ein Abend von Frauen fü̈r Frauen“ heißt es am 8. März ab 19:30 Uhr in „Buthmans Hof“ in Fischerhude. Am Internationalen Frauentag gestalten unterschiedliche Frauengruppen aus dem Flecken Ottersberg miteinander und fü̈reinander diesen Abend mit Politik, Musik und Tanz.

100 Jahre Frauenwahlrecht sind auch das Thema einer Femmage an Hedwig Dohm am 11. März um 11:30 Uhr im Rathaus Langwedel. Bereits 1873 forderte Hedwig Dohm das Stimmrecht fü̈r Frauen und setzte sich in ihrem umfangreichen Gesamtwerk fü̈r die politische, soziale und ökonomische Gleichberechtigung von Männern und Frauen ein. Im Rahmen einer Lesung mit Vorträgen und Kabarett machen die Literaturwissenschaftlerin Isabel Rohner, die Historikerin Nikola Mü̈ller und der Schauspieler Gerd Buurmann Hedwig Dohms Leben und Werk erlebbar.

Das komplette Veranstaltungsprogramm ist im Kreishaus, in den Rathäusern und bei den Bündnispartnern erhältlich. Es kann auch unter www.landkreis-verden.de abgerufen werden. Fragen beantwortet Christine Borchers, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Verden, unter Telefon (04231) 15477.

(une/ch)

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑