Der Seat Ateca ist auf jedem Untergrund zu Hause

Der Seat Ateca ist auf jedem Untergrund zu Hause

Seat Ateca – Eis und Schnee kann ihn nicht erschrecken

22. Januar 2017

Steinberg am Rofan. Wissbegierig dreht der Hamburger an dem Rädchen auf der Mittelkonsole, um das richtige Programm zu finden. Der Seat Ateca steht ebenso vor einer schwierigen Aufgabe, wie der Hansestädter, dessen alltägliche Herausforderung in der Bewältigung des Stadtverkehrs liegt.

Die abgebildeten Straßen auf dem Rädchen, mit dem erstmals BMW seine Fahrer verwirrte, signalisiert den ganz normalen Straßenverkehr. Wer mehr will, darf sich andere Symbole suchen. Heute ist die Schneeflocke gefragt. Im Karwendelgebirge liegen erstmals im Jahr mehr als zwanzig Zentimeter Schnee.

Die Österreicher sind in Hochstimmung. Jetzt kommen natürlich die Fahrzeuge zum Einsatz, die schneetauglich, wintersicher und in der Lage sind, sich nicht von Unebenheiten aus der Bahn werfen zu lassen. Erstmals ist auch Seat dabei, sich durch das Gelände wühlen zu können, ohne stecken zu bleiben. Dafür haben die Spanier mit dem Wolf im Stammbaum den Ateca auf den Markt gebracht. Das ging auch ganz ohne das Mutterfahrzeug aus Wolfsburg zu kopieren. Der Ateca ist anders als der Tiguan, wohltuend anders. Er wirkt flacher, ohne auf den Vorzug zu verzichten, seine Passagiere höchst bequem aufzunehmen und wieder abzugeben. Er ist mit unterschiedlichen Motoren ausgestatten, um allen Ansprüchen gerecht zu werden. Jetzt schlägt die Stunde des Norddeutschen. Er dreht das Symbol der Schneeflocke in die Startposition.

Zündet den Motor mit satten 190 Pferdestärken und lässt das Allradsystem frei. Der Ateca wühlt sich durch die Schneewehen und erklimmt Höhen, die jemanden staunen lassen, der ansonsten nur den Elbdeich gewohnt ist. Mit vier Passagieren an Bord macht sich der Exilspanier auf den Weg über die Gebirgspfade, vor denen die Instruktoren warnen: „Etwas zu weit links, dann haben wir uns das letzte Mal lebend gesehen.“ Die Einschüchterung hat gewirkt. Noch mehr wirkt das Herangehen des Ateca an die Aufgabe. Er bewegt sich nur in die vorgegebene Richtung und scheint selbst Löcher zu ignorieren, die von den Gebirgswegen widergespiegelt werden. „Bitte jetzt das ESP ausschalten“, dröhnt es aus der Sprachbox, die ein Instruktor an Bord abgelegt hat. Das elektronische Stabilitätsprogramm ist eine der fortschrittlichsten Errungenschaften der modernen Kfz-Technik und soll jetzt außer Kraft gesetzt werden.

Back to the roots. Der Ateca darf in den Schnee und so richtig geschleudert werden, ohne von Bäumen oder Straßengräben gebremst zu werden. Nur Hütchen geben die Richtungen vor, die einen Rennkurs auf weißem Untergrund abgeben. Nach Kräften der Physik schleudert der Ateca den Schnee unter sich heraus und bewegt sich in achtbarem Tempo durch den Parcours. Jetzt wird erst richtig deutlich, was das Fahrzeug eigentlich alles kann, wenn es denn soll. Aber im Großen und Ganzen ist der Ateca in diesem Moment zum Spielzeug geworden. Es wird Zeit, ihn auf dem Boden der Tatsachen zurückzuholen.

Zurück auf die Straßen. Da gehört er auch hin. Dort ist sein hauptsächlicher Lebensraum. Aber gut zu wissen: Der Ateca kommt auch jenseits befestigter Pisten vorbildlich klar. Das kann man nicht von jedem Fahrzeug behaupten, das einen Offroader vortäuschen soll. Der Ateca ist auch denen Gefährt, die mal auf die Felder müssen, um die Pferde zu füttern und zu holen, der auch das Boot zu Wasser lassen kann oder den Anhänger vom Möbelmarkt nach Hause ziehen kann.

Kurt Sohnemann

Daten: Seat Ateca 2.0 TDI 4Drive – 190 PS – 7-Gang-DSG – Hubraum: 1.968 ccm – Zylinder: 4 Reihe – Leistung kW/PS: 140/190 bei U/min.: 3.500 – Max. Drehmoment: 400 Nm/1.900 – Höchstgeschwindigkeit: 212 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 7,5 sek. – Leergewicht: 1.589 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.130 kg – Gepäckraum: 485 – 1.579 Liter – Verbrauch (WA): 5,3 l/100 km – Anhängelast gebr.: 2.100 kg – Tankvolumen: 55 l – Kraftstoffart: Diesel – CO2-Ausstoß: 135 g/km (WA) – Euro 6 – Effizienzklasse B – Grundpreis: 36.000 Euro

Ateca_Bericht

 

Schlagworte:

, , , ,



Back to Top ↑