Foto: Olimar

Foto: Olimar

Kontrastreiche Rundreise

6. Mai 2018

Kroatien begeistert mit wiederentdeckten Balkanschätzen

Kroatiens Hinterland stand als verlängerter Arm des Balkans lange im Schatten der stark westeuropäisch geprägten Küste. Dies hat sich in den letzten Jahren gewaltig geändert, was Besucher schon in den Städten Zagreb, Dubrovnik und Split bemerken. Das ländliche Kroatien besticht vor allem durch seine Unverfälschtheit, zu der Burgruinen ebenso zählen wie Uralt-Pferdekutschen in Slavonien oder barockes Habsburger Flair in Varaždin. Die Nachbarn aus Bosnien und Montenegro tragen zu dem kontrastreichen Angebot kräftig bei und können im Rahmen kombinierter Rundreisen gleich mitentdeckt werden.

So führt beispielsweise die achttägige Mietwagen-Rundreise des Länderspezialisten Olimar zu den Balkanschätzen Kroatiens und des Nachbarlandes Bosnien-Herzegowina. Beginnend in Zagreb, der größten Stadt Kroatiens, begeistert die unbekannte mittelalterliche und barocke Pracht, gleichzeitig ein junges, modernes Flair ihrer Einwohner. Ein Muss ist der Besuch der Ober- und Unterstadt mit der kürzesten Zahnradbahn der Welt – sowie die Besichtigung der Kathedrale: Auf den zwei höchsten Kirchentürmen in Kroatien genießen Besucher einen fantastischen Ausblick über die Stadt.

Von Zagreb geht die Reise weiter zum Nationalpark Plitvicer Seen. Über Holzstege kann das 16-Seen-Areal mit seinen 92 spektakulären Wasserfällen und türkisfarbenen Gewässern passiert und erlebt werden. Am nächsten Tag gelangt man über Bihac an der Grenze in die bosnische Hauptstadt Sarajevo. Sie trennte einst das west- und oströmische Reich voneinander und gilt heute als Schmelzpunkt der östlich-orthodoxen, südlich-osmanischen und der westlich römisch-katholischen Kultur. Es empfiehlt sich ein Spaziergang durch die orientalische Altstadt und den eindrucksvollen Bazar „Barscarsija“.

Die „Brückenstadt“ Mostar, ein weiterer Stopp auf der Tour, wirkt wie ein anderer Kontinent. Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen rund um die alte Brücke, wo sich auch einige Restaurants mit Blick auf den Fluss Neretva befinden. Über das Delta des Flusses erreicht man am Folgetag Dubrovnik. Dort besteht genügend Zeit, durch die Altstadt zu schlendern. Lohnenswert ist auch ein Spaziergang über die Stadtmauer.
Zudem fahren die Urlauber durch die Weinberge der Halbinsel Pelješac nach Korcula. Es empfiehlt sich ein Zwischenstopp in dem für seine frischen Austern bekannten Ort Ston. Per Boot wird auf die Insel Korcula übergesetzt, später geht es weiter nach Trpanji, von wo man mit der Fähre nach Ploce weiterreist.

Nach einer schönen Panorama-Fahrt entlang der dalmatinischen Küste wird Split erreicht, deren historische Altstadt zusammen mit dem Diolektionspalast zu den Highlights zählen. Am Ende der Tour können die Reisenden noch einen Abstecher in die naheliegende, historische Hafenstadt Trogir unternehmen, dessen Stadtkern, eine Insel, nur durch eine Steinbrücke zu erreichen ist.

Übernachtet wird auf der Olimar-Mietwagen-Rund-reise „Die Balkanschätze: Der Westen trifft den Orient“ in ausgewählten Vier-Sterne-Hotels nahe des Zentrums in Zagreb, Plitvice, Sarajevo, Mostar, Dubrovnik, Orebic und Split. Ein Mietwagen ab Flughafen Zagreb bis Flughafen Split ist ebenfalls im Reispreis enthalten sowie detaillierte Reiseunterlagen mit Wegbeschreibung. Optional buchbar sind Stadtbesichtigungen in Zagreb, Dubrovnik, Trogir und Split sowie Verlängerungsaufenthalte und Mietwagen-Upgrades. Die Anreise ist täglich möglich. Flüge sind bei Olimar ebenfalls zubuchbar. Weitere Infos und Buchung zur Tour auf der Seite olimar.de/zagx09 und in fast allen Reisebüros.

Weitere Ideen für den besonderen Kroatien-Urlaub hält die Seite olimar.com/ kroatien bereit. Ausführliche Beratung gibt es im Reisebüro sowie telefonisch durch die Olimar-Reise-Experten unter +49 (0) 221 20590490 oder per E-Mail an info@olimar.com.

(evs/so)

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑